Donnerstag, 18. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Breitenbrunner Tillyfest findet heuer bereits zum 30. Mal statt - Programm ausgedehnt

Historienspektakel auf Erfolgskurs

Breitenbrunn
erstellt am 10.08.2018 um 17:51 Uhr
aktualisiert am 15.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Breitenbrunn (swp) Vor drei Jahrzehnten hat der Marktflecken Breitenbrunn zum ersten Mal ein Fest mit historischem Hintergrund auf die Beine gestellt. Was in der Anfangsphase als Gewerbeschau gedacht war, entwickelte sich als Tillyfest sehr schnell zu einer der größten historischen Veranstaltungen im Umkreis.
Textgröße
Drucken
Präsentation des Programms für das Tillyfest in Breitenbrunn durch Mitglieder des Organisationsteams: Mathias Habermann (von links), Heike Adam, Ludwig König, Verena Gleißl, Thomas Hengl und Verena Freihart.
Präsentation des Programms für das Tillyfest in Breitenbrunn durch Mitglieder des Organisationsteams: Mathias Habermann (von links), Heike Adam, Ludwig König, Verena Gleißl, Thomas Hengl und Verena Freihart.
Foto: Sturm
Breitenbrunn
Am 8. und 9. September findet das Historienspektakel zum 30. Mal statt und das vor einem geschichtsträchtigen Hintergrund: Vor 400 Jahren, am 23. Mai 1618, wurde der Dreißigjährige Krieg durch den zweiten Prager Fenstersturz ausgelöst.

30 Jahre Tillyfest, das erfordert zunächst einen kurzen Rückblick. Als man sich damals auf den Zeitrahmen des Dreißigjährigen Krieges fokussierte, kam man zwangsläufig auf einen der prominentesten Besitzer der Breitenbrunner Herrschaft, Johann Tserclaes Graf von Tilly. Er war Reichsgraf, Feldmarschall der ligistischen Truppen und eine geschichtsträchtige Person. Mit ihm war dann auch der Name Tillyfest geboren.

Nach und nach wuchs das Fest dank der vielen ortsansässigen Vereine und Gemeinschaften, die jeweils eine eigene Darstellung der damaligen Zeit verkörpern. Über viele Jahre wurde vor allem der erste und größte Besuch des Grafen Tilly in Breitenbrunn gefeiert und nachgestellt. Dieser fand im Juni 1624 statt und er wird bis heute durch das Einreiten des Grafen (Darsteller Karl Ferstl) in den Ort erlebbar gemacht. Auch fand man nach kurzer Zeit in die weiterführende Geschichte, welche den Ort mit der Familie Tilly verbindet, in Gräfin Anna Maria Katharina von Tilly-Monfort (Marina Braun), eine Nachfahrin des Grafen Tilly. An ihr zeigte man die Wohltätigkeiten derer von Tilly gegenüber dem Ort, vor allem in der schweren Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg.

Mit dem Wechsel in der Organisation im Jahre 2014 wollte man dann eine größere Bandbreite der Zeit im 17. Jahrhundert darstellen. Das "Reenactment" erhielt Einzug im Tillyfest. Durch engagierte externe Darsteller wird bis heute versucht, auch die Schattenseiten der damaligen Zeit greifbar zu machen. Mit Gefechtsdarstellungen und verschiedenen Vorführungen sowie einem Lager-leben soll dem Publikum dieser 30 Jahre währende Krieg im Herzen Europas näher gebracht werden. Unermüdlich mit dabei sind wie schon von Anfang an die internen Gruppen aus Breitenbrunn, die mit viel Aufwand und Hingabe jedes Jahr aufs Neue die gastronomische Versorgung bewältigen. Ihnen ist die Entwicklung des Festes bis in die Gegenwart zu verdanken. Ihr Engagement im Bereich der Lager verleiht dem Tillyfest seinen unnachahmlichen Charme und ganz eigenen Charakter.

Das Organisationsteam, bestehend aus Mathias Habermann, Christian Braun, Ludwig König, Verena Gleißl, Heike Adam, Benedikt Habermann, Verena Freihart und Thomas Hengl, hat nun im Garten des Tilly-Schlosses, das heute als Rathaus dient, das Programm, die Flyer und die Plakate zum Jubiläumsfest präsentiert. Neues und Bewährtes greifen dabei ineinander. Neu im Programm ist beispielsweise die Gruppe Fortes Homines Ignis aus Mühlhausen. Sie präsentiert am Samstagabend ein feuriges, aufregendes Programm, bestehend aus Körperfeuer, Feuerschlucken, Drachenstab und Feuerschwertkampf.

Beim umfangreichen Kinderprogramm gibt es eine Premiere, eine Kinderrallye am Sonntag. Hier können sich die Mädchen und Buben im Festbüro im Haus des Gastes eine Startplakette holen. In den Lagern müssen Aufgaben gelöst werden, um einen Buchstabenstempel zu erhalten. Werden die Buchstaben zum richtigen Lösungswort zusammengesetzt, gibt es eine Belohnung. Zum Kinderprogramm gehören ferner Bogenschießen, Specksteine schnitzen, Kinderarmbrustschießen, ein Edelsteinglücksrad und ein handbetriebenes Holzriesenrad, das Herstellen von Rechenzähnen bei den Handwerkern, Hackl schmeißen bei den Landknechten, ein Würfelspiel bei den Schweden, Beutel basteln bei den Beutelschneidern, Holzscheiben angeln bei den Bauern, eine Holzkegelbahn bei den Mönchen, Perlenschmuck basteln bei den Wegelagerern, das Märchenzelt Artemisia im Rathausgarten, Flöten basteln sowie ein Kinderturnier am Marktplatz.

Beim Tillyfest gibt es natürlich wieder ein breites Angebot an kulinarischen Genüssen. Feinschmecker kommen auf ihre Kosten bei Tillypflanzerl und gebratenem Fleisch im Lager der Landsknechte. Die Zigeuner kochen Gulasch im Kessel, beim Lazarett werden Kuchen und Hexenblut serviert, in der Schloss-Taverne gefüllte Tillyrollen und bei den Fischern Makrele am Stock.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!