Nürnberg
Wieder kein Rauch auf dem Wasser

Deep Purple werden auch 2021 nicht am Brombachsee spielen - Kaum Chancen für große Open Airs

03.03.2021 | Stand 23.09.2023, 16:41 Uhr |
Matthias Hertlein
Nun heißt es auf 2022 hoffen, dass es doch noch mit Deep Purple am Brombachsee klappt. −Foto: Michalowski,dpa

Nürnberg - Von einem "Hoffnungsschimmer am Konzerthimmel" hat unsere Zeitung am 2. März gesprochen.

Es ging um die Strandkorbkonzerte in Nürnberg. Ein wahrer Lichtblick, ein prima Versuch, wieder eine gewisse Normalität in den Open-Air-Veranstaltungshimmel zu bringen. Allerdings, wo Licht ist, ist meist auch Schaden. Und so ist es auch in diesem Fall.

Zum einen ist wegen coronabedingter Auflagen ein richtiges Open-Air auch 2021 unmöglich. Die Strandkorb-Open-Airs sind aber wenigstens ein Kompromiss. Zum anderen war schon für 2020 der Auftritt der Hard-Rock-Legenden Deep Purple avisiert. Er musste verschoben werden und war nun geplant für die "Lieder am See" am 17. Juli 2021. 10000 Fans hofften - abermals vergeblich.

Wieder kein "Smoke On The Water" auf der wundervollen Anlage am Brombachsee, auch keine Hooters, kein Saga. Die ernüchternde Feststellung von Peter Harasim, einem der Geschäftsführer des Veranstalters Concertbüros Franken (CBF): "Es sieht nicht danach aus, dass wir im Freistaat eine verlässliche Genehmigung, auch nur für ein Open Air mit internationaler Beteiligung und Tausenden von Besuchern zugelassen bekommen. " Geschäftsführer-Kollege Guido Glöckler ergänzt: "Das sieht im Moment alles nicht wirklich gut aus für diesen Sommer. Eigentlich so gut wie keine Hoffnung. Wir arbeiten aber bereits an einer erneuten Deep-Purple-Verlegung nach 2022."

Das Strandkorb-Open-Air-Konzept sei das einzige, was unter den abschätzbaren Umständen derzeit machbar sei, sagt Peter Harasim. Frustrierend für Fans wie für Bands, aber auch für den Veranstalter sei es in diesen Tagen und Wochen kein leichtes Arbeiten - ohne Planungssicherheit. Es scheint sich aber noch nicht überall herumgesprochen zu haben, denn auf der Deep-Purple-Homepage werden immer noch Tickets für Enderndorf (17.Juli 2021) angeboten.

Auf Facebook erläutert Harasim die weiteren Pläne und Absichten: "Wir versuchen zu machen, was irgendwie geht - nach fast eineinhalb Jahren Zwangspause. " Sein Lichtblick: "Es werden noch gut 20 weitere Termine beim Strandkorb-Open-Air dazukommen. Der Vorverkauf läuft erstaunlich gut an. Gleichzeitig wird es ab Mai wieder im Hirsch-Garten rundgehen. Alles besser als Jammern. Auch wenn es wirklich sehr weh tut, dass wir unser ursprüngliches Sommer-Programm zwischen Pyraser Classic Rock Night, Burning Beach und dem Serenadenhof wieder nicht veranstalten werden können und nahezu alles wieder auf 2022 verschieben müssen. "

Nicht gut sieht es auch für die Open Airs auf Burg Abenberg aus. Revolverheld wird schon einmal in Nürnberg beim Strandkorb auftreten. BossHoss ist auch eher unwahrscheinlich. Da gilt es laut Glöckler ähnlich wie bei Deep Purple: "Abenberg? Leider auch nein. Das müssen wir auch alles nochmal nach 2022 schieben. Da sind wir gerade ebenfalls mitten in den Gesprächen. "

HK

Matthias Hertlein