Pfaffenhofen
Vorzeigeprojekt der Klimatechnik

Zweiter Platz bei "Kältepreis" geht an Herschmann, Regler und Baust

12.04.2016 | Stand 02.12.2020, 19:58 Uhr |

Ausgezeichnet: Martin Regler (von links), Christine Regler-Krammer, Andreas Herschmann und Robert Baust bei der Verleihung. - Foto: Dera

Pfaffenhofen / Berlin (PK) Den zweiten Platz in der Kategorie "Sanierungskonzepte für Kälteanlagen" des Deutschen Kältepreises haben Andreas Herschmann, Martin Regler und Robert Baust mit ihrem Gemeinschaftsprojekt "Wärmerückgewinnung bei der Kälteanlage der Metzgerei Krammer € gewonnen. Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) verlieh ihnen den Preis für innovative Kältetechnik.

Der Preis wurde 2008 ins Leben gerufen und heuer zum fünften Mal vergeben.

Die Jury begründete die Verleihung dadurch, dass die Anlage "Modellcharakter für viele Anwendungsbereiche in Lebensmittelhandwerk und Industrie" habe.

Herschmann und Regler haben über sechs Monate die Energieströme der Metzgerei Krammer gemessen und Potenziale ermittelt. Danach haben sie ein Sanierungskonzept erstellt. Im Zuge des Neubaus in den Jahren 2012/13 wurde der Prototyp einer innovativen Kälteanlage entwickelt, der die Abwärme über eine dreistufige Wärmerückgewinnung für den Produktionsprozess (90 Grad) sowie Warmwasser (65 Grad) und Heizung (45 Grad) bereitstellen konnte. Damit kann sich die Metzgerei trotz einer Verdoppelung der Kühl- und Produktionsflächen rund 20 000 Euro pro Jahr an Energiekosten sparen. Durch Wärmerückgewinnung konnte auf ein Heizkraftwerk verzichtet werden. Rund 13 000 Liter Heizöl können somit eingespart werden.

Christine Regler-Krammer bezeichnet die Auszeichnung "auch für uns als eine gewisse Wertschätzung", da ein Vorzeigeprojekt entstanden sei. Herschmann sieht neben der Erzeugung erneuerbarer Energie die Energieeinsparung und Effizienzsteigerung als wichtigste Ziele für den Klimaschutz. "Ökologie und Ökonomie schließen sich nicht aus. €

Pro Kategorie wurden Preisgelder in Höhe von 10 000, 5000 und 2500 Euro ausgelobt. Die Preisgelder in Höhe von insgesamt 52 500 Euro sollen in die Weiterentwicklung der Projekte investiert werden.