Etting/Wettstetten

Vodafone will dauerhaften Mobilmast am Adlmannsberg

Unternehmen erhofft sich bis Sommer Baugenehmigung - bis dahin steht dort eine temporäre Station

24.03.2022 | Stand 28.03.2022, 3:34 Uhr
Der temporäre Mast am Adlmannsberg kommt ohne Bodenfundament aus. −Foto: Gülich

Etting/Wettstetten - Bis zum Sommer möchte Vodafone die Baugenehmigung für eine dauerhafte Mobilfunkstation am Adlmannsberg zwischen Etting und Wettstetten von der Stadt Ingolstadt erhalten.

Dort steht momentan nämlich ein 30 Meter hoher temporärer Mast, wie das Unternehmen auf Anfrage unserer Zeitung mitteilt.

Vodafone musste - nach eigenen Angaben - in der Ettinger Ortsmitte eine Mobilfunkstation aufgeben, da der Vermieter den Mietvertrag gekündigt hat. "Der Mobilfunkverkehr wird weitgehend über umliegende Standorte geführt. Mit einem Zwei-Stufen-Plan verbessert Vodafone die Mobilfunk-Versorgung wieder", heißt es in der Mitteilung an den DONAUKURIER. Schritt eins ist der temporäre Mast, der anders als feste Mobilfunk-Stationen nach Auskunft von Vodafone ohne Bodenfundament auskommt. "Aktuell wird diese mobile Station an das Stromnetz angebunden und technisch in das vorhandene Mobilfunknetz in Ingolstadt integriert. "

In einem zweiten Schritt ist an ebendiesem Platz eine permanente Station geplant. "Dieser endgültige Standort ist bereits seit 2021 vertraglich unter Dach und Fach. " Vodafone setzt darauf, den neuen Mast im Sommer 2023 in Betrieb nehmen zu können. Die temporäre Mobilfunkstation soll bis dahin im Einsatz sein. "Grundsätzlich betreiben wir unsere mobilen Stationen und unsere Neubau-Standorte mit den Mobilfunktechnologien GSM (für mobile Telefonate), LTE (für mobile Telefonate und mobiles Breitband) sowie 5G (für mobiles Breitband). "

sbl