(sic)

Stadtgeflüster vom 30. Juni 2012

29.06.2012 | Stand 03.12.2020, 1:20 Uhr

(sic) Wenn im Sozialkundeunterricht die Stimmung mal wieder durchhängt, greifen erfahrene Lehrer zu einer Wunderwaffe: Erich Mielke. Die legendäre Rede des Stasi-Obersts vor der DDR-Volkskammer vier Tage nach dem Mauerfall 1989 kommt heute bei jungen Schülern immer ganz hervorragend an.

Von den unerwarteten Wirrungen der Weltgeschichte arg mitgenommen und auch sonst etwas tattrig, stammelte Mielke ins Mikro: „Im Saal werden viele zustimmen, dass unsere Mitarbeiter Hervorragendes leisten! Wir haben Hervorragendes, Genossen, geleistet!“ Und als das plötzlich total regimekritische Plenum zu lachen begann, setzte er seiner Suada die Krone auf: „Ich liebe doch alle, alle Menschen!“ – Da grinsen heute dann auch 17-Jährige, denn die alte Aufnahme wirkt auf sie wie aus einer ganz fernen Gruselwelt.

Mielke starb im Jahr 2000, aber sein Geist erlebt dieser Tage eine Renaissance. Man kann sogar sagen: In bayerischen Gymnasialkreisen ist der Alte wieder lebendig wie nie. Zumindest erinnert das Informationsgebaren diverser Ingolstädter Direktoren nach der Abiturprüfung an die gute, alte sozialistische Schule. Einige zickten zunächst etwas rum, wollten dem DK erst gar keine Ergebnisse mitteilen. Nur die Einserabiturienten, die natürlich schon! Doch die Notenschnitte und die Zahl der Gescheiterten nicht. Es dauerte eine Weile, bis sie mit der Information rausrückten (ein Gymnasium schweigt noch bis heute). „Wir wollen halt nicht, dass da ein negativer Eindruck entsteht“, gab ein Oberstudiendirektor zu. Also das hätten Wladimir Putin und Fidel Castro echt nicht schöner sagen können!

Um Laien zu verdeutlichen, welche journalistische Fragetechnik bayerischen Schulleitern am liebsten wäre, folgt ein Musterinterview, wie es sich die Direktoren von Gymnasien immer wünschen würden:

Journalist: Ja, Herr Oberstudiendirektor. Ich schätze mal, an Ihrem Gymnasium ist – um’s in der Sprache der Schüler zu sagen – alles geil, oder?

Schulleiter: Obergeil sogar!

Journalist: Klar. Und sonst? G8? Abi? Stress oder so?

Schulleiter: Nichts. Alles geil.

Journalist: Gut, Herr Oberstudiendirektor, aber ich muss ja leider auch eine kritische Frage stellen. Und zwar: Gibt’s an Ihrem Gymnasium irgendwas, das nur mittelgeil ist?

Schulleiter: Mittelgeil! Nein, bei uns nicht. Gut, im Silentium-Center muss der Facility-Manager mal wieder nass rauswischen, und in der 9 d hat gestern das Multimedia-Board geflackert. Aber sonst: alles supi!

Journalist: Bleibt nur noch zu sagen, dass Ihre Genossen, äh, Lehrer Hervorragendes leisten.

Schulleiter: Hervorragendes!

Journalist: Möchten Sie jetzt unseren Kultusminister grüßen?

Schulleiter: Klar! Ich liebe doch alle! Hallo, Herr Spaenle! Alle!