Pfaffenhofen
Pfaffenhofen bewirbt sich bei Söder

Stadt will Corona-Modellkommune nach Tübinger Vorbild sein

25.03.2021 | Stand 29.03.2021, 3:34 Uhr |
Zweiter Bürgermeister Roland Dörfler (Grüne) wirbt in der Staatskanzlei für die Wahl Pfaffenhofens als Modellkommune. −Foto: Bündnis 90/Die Grünen

Pfaffenhofen - Auch die Stadt Pfaffenhofen will Corona-Modellprojektstadt nach Tübinger Vorbild werden. Der amtierende Zweite Bürgermeister Roland Dörfler (Grüne) hat am Donnerstag ein entsprechendes Bewerbungsschreiben an den Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) geschickt. Und nicht nur Dörfler hatte dieses Ansinnen: Auch seitens der CSU-Fraktion im Stadtrat ist am gleichen Tag ein Antrag eingereicht worden, in dem eine Bewerbung als Modellkommune für vorsichtige Öffnungen nach Ostern gefordert wird.

Im Ferienausschuss des Stadtrats am Donnerstagabend gab es Rückendeckung: "Wir haben beste Voraussetzungen", urteilte etwa Markus Käser (SPD). Und Christian Moser (CSU) lobte, dass mit einem "Aufstand der Kommunen" die Städte nun selbst aktiv werden: "Wir haben Ideen, wir haben Konzepte."

Hintergrund des Vorstoßes ist ein Beschluss der Ministerratssitzung vom Dienstag. Demnach können ab 12. April im Rahmen von Modellprojekten ausgewählte Kommunen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100 mit strengen Schutzmaßnahmen und einem Testkonzept für die Dauer von 14 Tagen einzelne Bereiche des öffentlichen Lebens öffnen - quasi als Feldversuch. Vorbild ist dabei Tübingen: In der württembergischen Stadt bekommt man bei einem negativen Corona-Schnelltest ein "Tagesticket", mit dem dann beispielsweise Shoppen, Café- oder Kinobesuche erlaubt sind. Und diese Idee will der Freistaat Bayern auch testen - und zwar in ausgewählten Kommunen über alle Regierungsbezirke verteilt.

In Pfaffenhofen hält man sich hierfür für bestens geeignet: Die Stadt könne "als in jeder Hinsicht repräsentatives Mittelzentrum dienen", heißt es in Dörflers Schreiben - und gewonnene Erkenntnisse seien dadurch auf viele andere Kommunen übertragbar. Der Bürgermeister wirbt zudem mit dem bereits bestehenden Schnelltestzentrum. Inwiefern die Bewerbung erfolgreich sein wird, ist offen: Seit Dienstag bewerben sich die bayerischen Kommunen in Scharen.

mck