Manching

Online-Aktion zur Zukunft der Oberstimmer Schacht

Noch bis Mittwoch können Interessierte ihre Vorschläge und Meinungen abgeben und diskutieren

21.09.2020 | Stand 02.12.2020, 10:31 Uhr

Manching/Pfaffenhofen - Die Interessensliste Zukunft Oberstimmer Schacht, eine Gruppe aus Anliegern, Baumfreunden und Klimaschützern, hat ein Online-Forum für Vorschläge zur Gestaltung des Naturschutzgebietes eröffnet.

Sie sollen möglichst viele Aspekte unter einen Hut bringen und Hinweise darauf geben, was am ehesten von der Bevölkerung mitgetragen wird. Alle Interessierten können sich an der Aktion beteiligen, deren Ergebnisse als Empfehlung an die zuständigen Behörden übergeben werden sollen.

"Wer ein Problem nur schwarz-weiß sieht, in unserem Fall entweder Wiese oder Bäume, macht es sich selbst zu einfach und einer guten Lösung schwer. Was wir jetzt brauchen, sind nicht nur graue Zwischentöne, sondern die Welt der Farben", beschreibt Annette Hartmann als Sprecherin der Interessensgruppe die Situation. So hätte zum Beispiel ein brachliegendes Grundstück, was an die Schacht anschließt, bereits neue Perspektiven eröffnet und war eher zufällig durch Übermittlung der Anliegeridee zur richtigen Zeit an die richtigen Personen des politischen Lebens ins Spiel gekommen. Hartmann will den Input der Interessensgruppe aber nicht wie in diesem Fall als punktuelle Glückssache verstehen, die hinter den Kulissen abläuft, sondern lieber systematisch und unter Beteiligung der Öffentlichkeit. "Die Anlieger protestieren nicht nur gegen die Rodung, sondern auch dafür, dass sie an den massiven Veränderungen ihres Umfeldes mitwirken können". Sie sieht dafür auch innerhalb bestehender Grundstücksgrenzen der Schacht durchaus Chancen.

"Der Ausdruck fauler Kompromiss kommt daher, dass er Opfer von beiden Seiten verlangt, die bei tieferer Beschäftigung mit der Sache vielleicht gar nicht nötig gewesen wären. Die Lösung bleibt weit hinter ihren Möglichkeiten zurück," so Hartmann. Für win-win-Ergebnisse brauche es eine nähere Beschäftigung mit den Bedürfnissen beider Seiten, und die könne in Corona-Zeiten am besten online gelingen. So seien alle Interessenten eingeladen, ihre Vorstellungen zur weiteren Gestaltung der Schacht einzubringen und untereinander mit fein abgestuften Widerstandsstimmen zu bewerten, bevor die tragfähigsten Ansätze als Empfehlung an die zuständigen Ämter übergeben werden.

Die stellvertretende BN-Kreisvorsitzende Christine Janicher-Buska, die sich 2017 für die Renaturierung der Oberstimmer Schacht ausgesprochen hatte, aber auch die Anlieger in ihrem Wunsch nach Baumerhaltung versteht, moderiert gemeinsam mit Annette Hartmann. Janicher-Buska hatte das letzte Wort beim einführenden Text der Online-Aktion, in dem alle Ausgangsdaten zusammengefasst wurden, und will darauf achten, dass die Beiträge sachlich-konstruktiv bleiben. Beiträge mit persönlichen Angriffen oder Herabsetzungen werden gelöscht.

Die Online-Aktion zur Oberstimmer Schacht ist für jeden, der eine E-Mail-Adresse hat und sich im Internet bewegen kann, ab sofort kostenlos rund um die Uhr erreichbar unter https://www.acceptify.at/schacht. Noch bis 23. September können Vorschläge eingebracht werden; deren Bewertung läuft bis einschließlich Sonntag 27. Septmber. Allgemeine Erklärungen zum Konsensieren, auch mit Videos, sind inzwischen zahlreich im Internet vertreten.

DK