Dünzlau

Nackter Angreifer wohl gefasst

31-jähriger Deutscher dringend tatverdächtig, Frau in Dünzlau überfallen zu haben

24.08.2016 | Stand 02.12.2020, 19:23 Uhr

Dünzlau (DK) Der Nackte, der am vergangenen Freitag eine 26-jährige Frau in ihrem Bad überfallen hat, ist aller Wahrscheinlichkeit nach gefasst. Die Polizei hat einen dringenden Tatverdacht gegen einen 31-jährigen Deutschen, der erst vor wenigen Tagen aus einer mehrjährigen Haftstrafe entlassen worden war.

Der Vorfall in Dünzlau hatte für große Aufmerksamkeit gesorgt - vor allem in den sozialen Netzwerken. Zumal der Mann von der überfallenen Frau als arabisch aussehend und gebrochen deutsch sprechend beschrieben worden war. Der als dringend tatverdächtig geltende Mann, den die Polizei bei einem völlig anderen Delikt gefasst hatte, ist deutscher Staatsbürger, wurde aber nicht in Deutschland geboren, erklärt Jürgen Weigert von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord in Ingolstadt auf Anfrage unserer Zeitung. Dies erkläre das beschriebene gebrochene Deutsch des Mannes. Er habe jedoch keinen arabischen Hintergrund, so Weigert weiter.

Der Mann war in der Nacht zum Samstag bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Hindenburgstraße auf frischer Tat gefasst worden. Er hatte die Glasscheibe der Eingangstüre eingeschlagen, ein Anwohner verständigte daraufhin die Polizei. Noch in der Gaststätte wurde der 31-Jährige festgenommen. Das aus der Kasse entwendete Bargeld fiel dem Mann bei der Festnahme aus der Kleidung, so die Polizei. Rund 20 Stangen Zigaretten waren zudem zum Abtransport bereitgelegt.

Für Polizei und Justiz ist der Festgenommene kein Unbekannter. Er war erst vor wenigen Tagen aus einer mehrjährigen Haftstraße entlassen worden. Seiner neuerlichen Festnahme folgende Ermittlungen der Kripo Ingolstadt brachten den Mann schließlich in Zusammenhang mit dem Überfall in Dünzlau. Befragungen mehrerer Anwohner sowie eine Spurensicherung am Tatort und im Umfeld ergaben mehrere konkrete Verdachtsmomente beziehungsweise Indizien, die einen dringenden Tatverdacht für eine Täterschaft der am Vortag verübten sexuellen Nötigung begründen, heißt es im Polizeibericht. Der 31-Jährige sitzt derzeit erneut in Haft; schon allein wegen des Einbruchdiebstahls.

Zum konkreten Ermittlungsstand oder der Spurenlage wollte sich die Polizei gestern nicht äußern. Auch nicht, ob der Mann mittels DNA-Spuren identifiziert werden konnte, die er in der Gaststätte und bei dem Überfall in Dünzlau hinterlassen haben könnte.

Wie berichtet, war am vergangenen Freitag gegen 18 Uhr ein unbekleideter Mann ins Haus der 26-Jährigen in Dünzlau eingedrungen. Er soll der Frau im Bad mehrmals ins Gesicht geschlagen und sie sexuell genötigt haben. Die Frau konnte fliehen und einen Notruf absetzen, der Täter flüchtete daraufhin. Eine sofortige Fahndung der Polizei war nach Stunden erfolglos abgebrochen worden.