Ingolstadt

MTV dreht nach dem Seitenwechsel auf

Handball: Landesligist klettert durch 34:28 gegen die SG Auerbach auf Rang drei

13.11.2018 | Stand 02.12.2020, 15:15 Uhr
Joachim Henschker
Kampfstark: Matei Serban (Mitte) steuerte fünf Tore zum Heimsieg des MTV Ingolstadt gegen die SG Auerbach bei. −Foto: Rimmelspacher

Ingolstadt ((DK) Eine starke zweite Spielhälfte genügte den Landesliga-Handballern des MTV Ingolstadt für einen klaren 34:28(13:13)-Heimsieg gegen die SG Auerbach/Pegnitz und zum Sprung auf Rang drei ind er Tabelle.

Dabei taten sich die Hausherren bis zur 35. Spielminute durchaus schwer mit dem unangenehmen Gegner aus der Oberpfalz. MTV-Torhüter Bence Csiki tat wieder einmal alles, um dem Gegner das Leben schwer zu machen. Gleich zu Spielbeginn (4. und 5. Minute) entschärfte er zwei Sieben-Meter-Würfe der Gäste und Johannes Achhammer und Toth Balasz legten zum 4:2 (8.) vor.

Allerdings zeigte sich hier auch wieder das aus den vergangenen Spielen bekannte Manko der MTV-Akteure_ Während die Deckung in der Regel gut steht, hat der Angriff noch Luft nach oben. So wurden wieder reihenweise leichte Fehler produziert, oder Angriffe überhastet abgeschlossen. Die Ungenauigkeiten nahmen die Gäste, bei denen immer noch einige Akteure aus der Drittliga-Zeit mitwirken, natürlich dankbar an.

Die Folge war in der 18. Spielminute beim Stand von 9:10 die erste Führung für die Gäste. Dino Sabljakovic glich zum 10:10 aus und Csiki hielt den nächsten Strafwurf der Gäste, die aber nie aufsteckten und in der 29. Minute wieder mit 12:13 durch den starken Außen Alexander Tannenberger in Führung gingen. Ganz kurz vor der Pause konnte Andrei Macovei den 13:13-Ausgleichstreffer erzielen.

Nach dem Wiederanpfiff versuchte es Auerbach mit einer Manndeckung für MTV-Regisseur Macovei. Diese taktische Variante brachte auch bis zur 35. Minute (Stand 14:15 für Auerbach) aus Sicht der Gäste das gewünschte Ergebnis. Doch dann kassierte der bis dahin beste Abwehrspieler der Gäste, Karsten Herold, seine dritte Zeitstrafe und war damit disqualifiziert.

Die Oberpfälzer waren nun gezwungen, ihre Deckung erneut umzustellen und spielten damit den Gastgebern in die Hände. Zug um Zug bauten die Schützlinge von Trainer Jiri Smolik ihre Führung über den Zwischenstand von 18:15 (39.) weiter aus und brachten einen letztlich verdienten 34:28-Sieg über die Zeit.

MTV-Trainer Smolik zog nach dem Schlusspfiff ein positives Fazit: "Mit der zweiten Hälfte bin ich zufrieden. Man sieht, dass die Mannschaft zusammenwächst. Die Jungs kommen immer besser in Fahrt. "

Der sportliche Leiter Norbert Hartmann hat schon das nächste schwere Auswärtsspiel im Blick: "Am Samstag müssen wir beim starken Aufsteiger TSV Roßtal antreten. Die spielen bisher eine ganz starke Saison und stehen nicht umsonst auf dem sechsten Platz. Aber wir wollen jetzt erstmal unseren dritten Platz genießen und sind nur einen Zähler von Rang zwei entfernt. " Anpfiff der Partie in Roßtal ist um 19.30 Uhr.

MTV Ingolstadt: Csiki (Tor), Sabljakovic (7), Macovei (6), Serban (5), Lesak, Balasz (je 4), Stoica, Broz (je 3), Almasi, Achhammer (je 1).

Joachim Henschker