Schrobenhausen
Mit einem schielenden Elefanten ins Fernsehen

Die gebürtige Hörzhausenerin Melissa Sauer hat in der BR-Sendung "Wir in Bayern" ein "Ding aus der Kindheit" vorgestellt

19.11.2019 | Stand 23.09.2023, 9:32 Uhr |
  −Foto: BR

Schrobenhausen (SZ) Schon verwunderlich, was einem so alles widerfahren kann, wenn man durch die Schrobenhausener Lenbachstraße schlendert.

Und auf wen man dabei treffen kann. Zum Beispiel auf eine Reporterin des Bayerischen Rundfunks. Bewaffnet mit Mikro, einen Kameramann im Schlepptau steht sie plötzlich charmant lächelnd vor einem - und stellt Fragen wie diese: "Haben Sie noch ein Ding aus der Kindheit? "

Genau so ist es Melissa Sauer, einer gebürtigen Hörzhausenerin, ergangen. Und die schien - logisch - erst mal einigermaßen verblüfft, fing sich dann aber zackig und hatte ein paar Augenblicke später tatsächlich ein "Ding aus der Kindheit" aus ihrer Erinnerung gekramt, das sie ins Erwachsenenleben gerettet hat: einen Elefanten aus Ton. Melissa Sauer hat ihn in der siebten Klasse im Kunstunterricht gebastelt und gestand der Reporterin: "Ich lieb ihn immer noch. " Das selbstgebastelte Stück sei ihr einfach wichtig gewesen, "auf den hab ich immer aufgepasst, sonst hätte ich ihn ja nicht so lange. "

Behalten habe sie ihren Elefanten auch deshalb, so Sauer weiter, weil er - so kurios sich das auch anhören mag - ein Tor dargestellt habe. Sauer ist ehemalige Fußballspielerin, hat in ihrer 27-jährigen Karriere auch in der Verbandsliga gespielt - lange Zeit für die DJK Sandizell - und locker drei-, wenn nicht vierhundert Tore eingetütet. Auch heute kickt sie noch, jetzt allerdings mit ihrem 16-jährigen Sohn. Der zum tönernen Kunstwerk gehörige Ball mag zwar längst futsch sein, den - zugegebenermaßen ziemlich stark schielenden - Elefanten hat sie ihr Leben lang behalten, auch nach ihrem Umzug nach Burgheim.

Kurios ist an der Geschichte allerdings noch weit mehr. Beispielsweise die Tatsache, dass die gelernte Zahnarzthelferin just an dem Tag, an dem sie vom BR-Team in der Lenbachstraße aufgestöbert wurde, aus einem Vorstellungsgespräch kam - in jener Schule, in der sie vor 35 Jahren den schielenden Elefanten fabriziert hat.

Und weil so eine Geschichte einfach ein Happy End haben muss, endet auch Melissa Sauers Vorstellungs- und Fernsehinterview-Tag mit einem ebensolchen: Den Job in ihrer ehemaligen Schule hat sie mittlerweile in der Tasche.

Ute De Pascale