Geisenfeld

Mit dem Storch durch die Stadt

26.09.2017 | Stand 02.12.2020, 17:26 Uhr
Prost, prost, Kamerad! Die barrierefreie Stadtstorchführung für die Bewohner des Seniorenheims war ein Erlebnis für alle Beteiligten. Nach der Schlussszene im Heimgarten folgte noch ein musikalisch umrahmtes Abendessen für die insgesamt 70 Teilnehmer. −Foto: Zablowsky

Geisenfeld (GZ) Eine ganz besondere, weil barrierefreie, Stadtführung haben die Bewohner des Geisenfelder Altenheims erlebt. Rund 70 Personen trafen sich dazu vergangenen Freitag an der Stadtpfarrkirche, um mit den Stadtstörchen in einer an die speziellen Gegebenheiten angepassten Führung mit zahlreichen szenischen Darstellungen in zwei Gruppen ohne Stolpersteine, teilweise mit Rollatoren oder in Rollstühlen quer durch Geisenfeld zu wandern oder zu fahren.

Die große Schlussszene wurde im Seniorenheimgarten gespielt, bevor es im Foyer ein gemeinsames Abendessen mit Schmankerln aus der Biergeschichte gab. Zwischen Hauptgericht und Dessert zeigten die Darsteller aus der Biergeschichte dann außerdem noch die Brauereiszene. Die Gruppe „Gitarrisch narrisch“ begleitete die Veranstaltung musikalisch während der Verköstigung. Die Idee hatten Heimleiterin Tanja Wocheslander und Anneliese Lackermair. Sponsor war Erich Deml senior, der 500 Euro beisteuerte. Den Rest der Kosten übernehmen die Stadt und das Seniorenheim.