Fußball - Kreisklasse 1

Matchball für Großmehring

TSV kann nach 1:0 in Etting kommenden Woche die Meisterschaft perfekt machen - Menning gewinnt Verfolgerduell

02.05.2022 | Stand 02.05.2022, 17:15 Uhr
Duell im Mittelfeld: Giuseppe Di Terlizzi vom TSV Ingolstadt-Nord und der Eitensheimer Niklas Elm, Schütze des zwischenzeitlichen 1:0 für den SV, kämpfen um den Ball. −Foto: Traub

Ingolstadt - Fünf Teams haben in der Kreisklasse 1 den Klassenerhalt mittlerweile sicher und auch der designierte Meister Großmehring steht kurz vor der Krönung.

Vor allem im Abstiegskampf ist aber nach wie vor einiges an Spannung geboten und sowohl der TSV Gaimersheim II (2:1 gegen Lippertshofen) als auch der FC Gelbelsee (3:0 in Wolfsbuch) haben im Tabellenkeller wichtige Siege eingefahren.

TSV Etting - TSV Großmehring 0:1 (0:1): Dem TSV Etting steht "das Wasser bis zum Hals", wie Trainer Andreas Fehlner erklärte. "Wir haben zwar eine gute Leistung abgeliefert, Punkte hat uns das aber nicht gebracht. " Die Hausherren starteten in einer defensiven Grundordnung gegen den Spitzenreiter und hielten bis kurz vor der Pause gut dagegen. "Die Überlegenheit hat sich für Großmehring dann ausgezahlt", gestand Fehlner. Berthold Schneider kam im Strafraum zum Abschluss und erzielte das 0:1 (41.). "Wir haben unsere Konter leider nicht ausgespielt", haderte der Ettinger Coach. Weder im ersten noch im zweiten Durchgang kamen die Gastgeber entscheidend durch und rannten vergebens an. "Dabei wäre ein Punkt verdient gewesen", meinte Fehlner. Etting hat nun noch drei Spiele gegen "Gegner auf Augenhöhe", um die drohende Relegation abzuwenden. Großmehring kann dagegen am kommenden Wochenende die Meisterschaft perfekt machen.

SV Eitensheim - TSV Ingolstadt-Nord 3:1 (2:0): Der SV Eitensheim untermauerte mit einem 3:1-Sieg die starke Rückrundenform. "Spielerisch geht es langsam in die richtige Richtung", freute sich Abteilungsleiter Thomas Funk. Im Duell mit Ingolstadt-Nord traf in der 27. Minute zuerst Niklas Elm für Eitensheim. Nach einem 40-Meter-Pass von Christoph Thomas auf Tobias Springer kam die Kugel zum Ex-Regionalliga-Spieler und der netzte ein. Nur zwei Minuten später legte Tobias Dietze nach Vorarbeit von Springer nach und erhöhte auf 2:0. Kurz vor dem Ende des Spiels machte Alexander Thomas mit dem 3:0 per Elfmeter alles klar (88.). Für die Gäste sprang bis auf das 1:3 in der Nachspielzeit durch Firat Acar (90.+2) nichts Zählbares heraus. "Wir waren spielerisch überlegen und haben verdient gewonnen", resümierte Funk.


SpVgg Wolfsbuch/Zell - FC Gelbelsee 0:3 (0:1): "Man hat beiden Teams angemerkt, dass es um viel geht", berichtete Wolfsbuchs Abteilungsleiter und Spielertrainer Josef Deisenrieder. Die Mannschaften starteten nervös, den ersten Treffer erzielten die Gäste. In der 28. Minute kam eine Flanke in die Mitte, wo Wolfsbuchs Verteidiger Lukas Zieglmeier über die Kugel schlug. Markus Hundsdorfer nutzte den Fehler und traf zum 0:1. "Gelbelsee war im ersten Durchgang williger und aggressiver", schilderte Deisenrieder. Der Trainer appellierte in der Pause zwar an seine Mannschaft, das Team konnte die Vorgaben aber nicht umsetzen. Zieglmeier setzte einen Kopfball neben den Kasten, weitere Chancen gab es nicht. Stattdessen machten die Gäste in der Schlussphase alles klar. Avni Avdijaj (89.) stellte auf 0:2 und Hundsdorfer besorgte nur eine Minute später den 0:3-Endstand. Gelbelsee hat durch diesen Erfolg zumindest schon den direkten Abstieg vermieden.

SV Stammham - SV Buxheim 5:4 (2:0): In einer "sehr turbulenten Begegnung" sicherten sich die Hausherren einen "glücklichen Sieg", wie Stammhams Pressewart Tobias Probst beschrieb und zugab: "Buxheim hätte einen Punkt verdient gehabt. " Dabei sah zunächst alles nach einem klaren Sieg des SVS aus. In der 23. Minute traf Taner Iliev per Kopf zum 1:0 und nur zehn Minuten später legte er per sehenswertem Schuss in den Torwinkel nach (33.). Kurz nach dem Seitenwechsel erzielte Tobias Schmidt das 3:0 (47.). Innerhalb von nur fünf Minuten stellte Buxheim das Spiel aber auf den Kopf und glich durch Treffer von Tobias Burghardt (50.), Sebastian Zäch (53.) und Florian Reißner (55.) aus. Die Antwort der Gastgeber folgte zwölf Minuten später, als Christoph Lukas die Stammhamer Führung wieder herstellte (67.). In der Schlussphase glich Zäch erneut aus (81.). Das letzte Wort hatte an diesem Tag aber Thomas Fischer, der mit dem 5:4 in der 82. Minute den Stammhamer Klassenerhalt perfekt machte.


TSV Altmannstein - TSV Kösching 1:0 (0:0): Altmannstein gelang durch einen Treffer in der letzten Minute ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. "Jetzt müsste schon alles gegen uns laufen, wenn wir das nicht packen", freute sich Altmannsteins Abteilungsleiter Ulrich Hruza. In einer ausgeglichenen Partie starteten die Gastgeber nervös. "Heute hat sich gezeigt, dass die Teams mit den wenigsten Toren gegeneinander gespielt haben", schilderte Hruza. Andreas Arbesmeier hatte die besten Chancen für Altmannstein. Der Angreifer scheiterte aber einmal am Pfosten und schob die Kugel einmal freistehend vorbei. Der Abteilungsleiter erklärte: "Eigentlich hatten sich beide Teams dann schon mit dem Unentschieden abgefunden, aber es gab eine lange Nachspielzeit. " In der zweiten Minute dieser Extraminuten erzielte Marco Santl dann das Tor des Tages, als er nach einer Ecke per Kopf zur Stelle war. Altmannstein hat damit sechs Zähler Vorsprung auf einen Relegationsplatz, während Kösching bei acht Punkten Rückstand nur noch theoretische Chancen auf die Relegation und den Klassenerhalt hat.

TSV Gaimersheim II - SV Lippertshofen 2:1 (0:1): Gaimersheim II feierte im Abstiegskampf einen enorm wichtigen Sieg und drehte die Partie gegen Lippertshofen dabei sogar. Im ersten Durchgang hatten die Hausherren zwar mehr Ballbesitz, der TSV konnte daraus aber kein Kapital schlagen und hatte in der 42. Minute Pech, als Christoph Schießl nach einem individuellen Fehler im Spielaufbau zum 1:0 für Lippertshofen traf. Die Gastgeber ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und spielten auch im zweiten Durchgang weiter mutig nach vorne. Gaimersheim belohnte sich in der 53. Minute für diesen Einsatz mit dem 1:1 durch Hatabou Sambou (53.). Die große Chance auf das 2:1 hatte in der 81. Minute Markus Bauer, der Gaimersheimer scheiterte allerdings vom Elfmeterpunkt. Besser macht es Daniel Winterer, der in der 87. Minute auf 2:1 stellte. "Am Ende hatte Lippertshofen noch eine hundertprozentige Chance", beschrieb TSV-Co-Trainer Ben Brucker, der sich aber auf seinen Schlussmann Benedikt Leixner verlassen konnte. "Er hat stark reagiert und den Sieg gesichert. " Gaimersheim steht durch den Sieg punktgleich mit Buxheim auf Rang zehn.

SV Denkendorf - SV Menning 2:3 (1:2): "Wir haben uns heute leider nicht für den großen Aufwand belohnt", haderte Denkendorfs Trainer Denis Dinulovic, der dennoch "eines der besten Saisonspiele" seiner Mannschaft sah. Bereits nach zehn Minuten hätte der SVD führen können. Weder allein vor dem Tor noch per Kopfball oder Schuss kamen die Hausherren aber zum Erfolg. Stattdessen schlug der Top-Torjäger der Liga zu. In der 14. Minute war Philip Wolfsfellner zur Stelle und schoss Menning mit seinem 20. Saisontor in Führung. Johannes Boyer legte mit dem 0:2 nach (37.) - für Dinulovic aus "einer klaren Abseitsstellung". Zwar antwortete seine Mannschaft noch vor dem Seitenwechsel mit dem Anschlusstreffer durch Ertugrul Calik (41.), der einen Strafstoß per Nachschuss verwertete, das effizientere Team waren an diesem Tag aber die Gäste. Nach einer Standardsituation stellte Simon Wolfsfellner den alten Abstand wieder her (60.). "Wir können trotzdem stolz auf unsere Leistung sein", lobte Dinulovic. Bastian Stadler traf in der 73. Minute noch zum 2:3. Menning hat durch den Sieg Rang zwei sicher.

DK


Johannes Nusko