Edelshausen
Leistungsstand unter Beweis gestellt

Feuerwehren Edelshausen, Mühlried und Schrobenhausen übten auf dem Bauer-Werksgelände in Edelshausen

23.04.2019 | Stand 23.09.2023, 6:44 Uhr
  −Foto: M. Schalk

Edelshausen (SZ) Mit einer umfangreichen Inspektionsübung, die alle drei Jahre zu absolvieren ist, stellten rund 85 Feuerwehrfrauen und -männer aus Edelshausen, Mühlried und Schrobenhausen ihren Leistungsstand unter Beweis.

Eine so große Übung bedarf im Vorfeld einer genauen und umfangreichen Vorbereitung. Etliche Telefonate und Gespräche waren notwendig, damit alles wie geplant über die Bühne gehen konnte. Verantwortlich hierfür waren Robert Ottillinger, stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Schrobenhausen und sein Team. Übungsort war diesmal das Werksgelände der Firma Bauer in Edelshausen. Punkt 17 Uhr wurde der Alarm ausgelöst und insgesamt 14 Feuerwehrfahrzeuge setzten sich unter realistischen Bedingungen in Bewegung. Edelshausen und Mühlried waren aufgrund ihrer Ortsnähe als erste vor Ort, bevor der lange Fahrzeugkonvoi aus Schrobenhausen auf der Zufahrtsstraße mit Blaulicht eintraf. Am Zielort hatten es dann die Einsatzkräfte mit folgenden Unfallszenarien zu tun: Verpuffung in einer Werkhalle mit mehreren verletzten Personen, Vollbrand einer Halle von einer Größe von 40 mal 120 Metern mit starker Verrauchung, Verkehrsunfall mit einem Radlader und Personenkraftwagen mit eingeklemmter Person, Höhenrettung einer hängenden Person mittels Absturzsicherung, Sicherstellung der Wasserversorgung über eine lange Schlauchleitung zu einem weit entfernte Naturteich sowie die Nutzung einer Wasserzisterne auf dem Gelände. Auf dem Firmengelände waren deshalb vier Abschnitte für die Übung ausgewiesen (Brandbekämpfung - Technische Hilfeleistung - Wasserversorgung - Entrauchung).

Der Einsatzleiter informierte beim Eintreffen der Einsatzkräfte die einzelnen Gruppenführer über die Aufgaben, die diese dann mit ihren Teams abarbeiteten. Unter den kritischen Augen von Kreisbrandinspektor Andreas Stark, Kreisbrandmeister Tobias Gebauer und Kommandant Ralf Schlingmann stellten die freiwilligen Helfer ihren Leistungsstand unter Beweis.

Bei der anschließenden Nachbesprechung mit der Einsatzleitung und den Gruppenführern gab es nur wenige Kritikpunkte durch den Kreisbrandinspektor für den Bereich Süd im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, Andreas Stark. Als Dank für ihre ehrenamtliche Tätigkeit gab es in der Kantine eine Brotzeit.

Manfred Schalk