Hilpoltstein

Kühler Auftakt der Triathlon-Festtage

Knapp 600 Kinder und Jugendliche bei 9. Schultriathlon im Landkreis Roth – Siegerteams aus Roth und Rednitzhembach

10.07.2014 | Stand 02.12.2020, 22:29 Uhr

Teamgeist und der Spaß am Sport stehen bei den Wettkämpfen im Rother Freizeitbad im Vordergrund: So erfreut sich der Staffelwettbewerb (rechts) immer größerer Beliebtheit. Und wer gar nicht startet, der unterstützt die Klassenkameraden einfach in der Wechselzone (links).

Hilpoltstein/Roth (HK) Die heiße Phase vor dem Challenge Roth, dem alljährlichen Höhepunkt im Triathlon-Landkreis Roth hat gestern mit dem 9. Landkreis-Schultriathlon begonnen. Der Schnupperwettkampf im Rother Freizeitbad hat bei den Kindern und Jugendlichen an seiner Beliebtheit nichts eingebüßt.

Etwas ungewohnt war der Termin ja schon: Bildete der Schultriathlon bislang immer den Abschluss der Triathlon-Festtage im Landkreis Roth, so gab die im Rahmen der Schultour der Deutschen Triathlon Union (DTU) ausgerichtete Veranstaltung in diesem Jahr erstmals den Startschuss. Deutschlandweit beteiligten sich im vergangenen Jahr über 17 500 Schülerinnen und Schüler an 40 Wettkämpfen. Im triathlonverrückten Landkreis Roth waren es am Donnerstagvormittag mit knapp 600 Startern überdurchschnittlich viele, die sich vor dem Challenge Roth am 20. Juli bei wenig sommerlichen Temperaturen von zwölf Grad am sportlichen Dreikampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen probierten.

Trotz Zeitmessung und einiger packender Positionskämpfe in den verschiedenen Rennen legt Cheforganisator Frank Ammermann großen Wert darauf, dass der Schultriathlon weiterhin seinen Ruf als Breitensport-veranstaltung behält. „Auf den vorderen Plätzen findet man eh die aktiven Triathleten aus den Vereinen“, sagt Ammermann. Es gehe daher nicht darum, die Leistung eines einzelnen Schülers, sondern aller Schüler zu würdigen. Für die teilnehmenden Schulen gibt es deshalb in drei verschiedenen Wertungen Sachpreise zu gewinnen. Neben der leistungsstärksten Schule bei den Einzelstartern werden auch die teilnehmerstärksten Schulen (absolute Zahl und bezogen auf die Gesamtschülerzahl) ausgezeichnet.

Auch in diesem Jahr sicherte sich das Gymnasium Roth mit 78 Jungen und Mädchen in den Jahrgängen 1998 bis 2003 den Titel der teilnehmerstärksten Schule, ganz dicht gefolgt von der Realschule Roth (73), der Anton-Seitz-Mittelschule in Roth (67), der Realschule Hilpoltstein (63) und den Mittelschulen Georgensgmünd (59) und Rednitzhembach (57). Des Weiteren beteiligten sich wieder die Mädchenrealschule Abenberg, das Gymnasium Wendelstein, die Mittelschulen Allersberg, Hilpoltstein und Wendelstein sowie das sonderpädagogische Förderzentrum am 9. Landkreis-Schultriathlon. Insgesamt gingen 594 Schülerinnen und Schüler auf die Strecke. Auf die Gesamtschülerzahl gesehen, waren die Mittelschulen Rednitzhembach, Allersberg und Wendelstein am besten vertreten.

Die leistungsstärkste Schule war das Gymnasium Roth mit einigen Nachwuchsathleten der TSG Roth in seinen Reihen. Allein in drei der sechs Einzelwertungen hatten die Rother Gymnasiasten die Nase vorne. Christine Schäll von den Ironkids des TV Hilpoltstein bescherte der Realschule Hilpoltstein mit der drittschnellsten Zeit überhaupt einen ersten Platz.

Je nach Alter und Wettkampfart galt es für die Schülerinnen und Schüler die Distanzen 50 Meter Schwimmen, 2,5 Kilometer Radfahren und 400 Meter Laufen oder eben 100 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 800 Meter Laufen zu absolvieren – entweder alleine oder als Staffel. Geschwommen wurde im Freizeitbad, die Rad- und Laufstrecke ging wieder durch den angrenzenden Rothgrund.