Eichstätt
Krippenplätze: Soll erfüllt

Neue Gruppe bei Tabeki – Stadt kauft evangelisches Gemeindehaus nicht

21.06.2013 | Stand 03.12.2020, 0:00 Uhr |

Bei Tabeki am Domplatz soll eine neue Kinderbetreuungsgruppe entstehen. Einrichtungsleiterin Osana Dittrich (2. von links) freut sich darüber; die Umbaumaßnahmen im ersten Stock des Krone-Komplexes sind bereits in vollem Gange. - Foto: smo

Eichstätt (EK) Mit einer neuen Gruppe mit zwölf Plätzen ab Herbst bei Tabeki am Domplatz ist offenbar der Bedarf an Krippenplätzen in der Stadt Eichstätt vorläufig gedeckt.

Dies war die Aussage des Geschäftsführenden Beamten Hans Bittl im Hauptausschuss, als es um die Anerkennung von weiteren Kinderkrippenplätzen ab dem Betreuungsjahr 2013/2014 ging. Als Konsequenz ergibt sich daraus, dass die Stadt Abstand vom Kauf des evangelischen Gemeindehauses am Graben nimmt, wie Bürgermeister Josef Schmidramsl auf Anfrage von Manuela Knipp-Lillich (Grüne) bestätigte. In dem Gebäude hatte die Stadt eine Kinderkrippe in Trägerschaft der evangelischen Gemeinde geplant. Der Bedarf bestehe nun nicht mehr, so Schmidramsl. Das evangelische Gemeindehaus wird derzeit für 652 000 Euro zum Kauf angeboten.

Für 2013/2014 erkennt die Stadt insgesamt 560 Kinderbetreuungsplätze an (inklusive Kindergärten). 90 davon sind Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren. „Wir haben uns immer bemüht, den Bedarf zu decken“, äußerte Hans Bittl. Dies sei bisher gelungen – auch was die gesetzlichen Vorgaben betrifft.

Im Ausschuss wurde auch noch eine Eichstätter Besonderheit erwähnt: Dass es in der Stadt keine einzige Kinderbetreuungseinrichtung unter kommunaler Trägerschaft gebe. Diese Aufgabe erfüllten allesamt kirchliche oder freie gemeinnützige Träger. Privatinitiativen wie Tabeki seien hervorzuheben, meinte Hans Bittl: „Wir sind sehr dankbar dafür.“