Eichstätt
Korrupte Bürgerlichkeit

Gogols Komödie "Der Revisor" am Gabrieli-Gymnasium - Drei Aufführungen nach den Herbstferien

30.10.2019 | Stand 02.12.2020, 12:43 Uhr |
Die Theatergruppe der Mittelstufe des Gabrieli-Gymnasiums bringt unmittelbar nach den Herbstferien in drei Aufführungen die Komödie "Der Revisor" des russischen Dramatikers Nikolai W. Gogol auf die Bühne. −Foto: Buckl

Eichstätt (buk) Die Komödie "Der Revisor" des russischen Dramatikers Nikolai W.

Gogol steht nächste Woche auf dem Spielplan, wenn die Mittelstufen-Theatergruppe des Gabrieli-Gymnasiums zu ihrer neuen Inszenierung einlädt. Das Stück wird in der ersten Schulwoche nach den Herbstferien vom 4. bis zum 8. November insgesamt dreimal zu sehen sein.

Damit hat sich die GG-Theatergruppe, die unter der Leitung von Deutschlehrer Bernhard Obermeier steht, einen bekannten russischen Klassiker ausgewählt, nachdem sich die zwei Inszenierungen der Vorjahre mit Shakespeares Stücken "Der Sturm" und unter dem Titel "Our darker Purpose" mit "King Lear" befasst hatten.

Die 18 Schülerinnen und Schüler zeigen damit eine Komödie, in deren Zentrum der kleine Beamte Chlestaków steht. Dieser wird für einen geheimen Inspekteur gehalten und rutscht nolens volens in eine Hochstapelei, die mit der korrupten Bürgerlichkeit ein leichtes Spiel hat. Er wickelt alle um den Finger, angefangen bei den Honoratioren und Bürgern der Stadt bis hin zur Tochter des Bürgermeisters und dessen Frau: "In dieser Verwechslungskomödie ist zwar für den Zuschauer fast alles irgendwie vorhersehbar, aber genau dies treibt das Verhalten der Figuren ins Groteske", meint Spielleiter Bernhard Obermeier dazu, der die Theatergruppe der Mittelstufe am GG seit mehreren Jahren leitet.

Die Vorstellungen beginnen am Montag und Dienstag, 4. und 5. November, jeweils um 19.30 Uhr und am Freitag, 8. November, bereits um 18.30 Uhr in der Aula der Schule. Kostenlose Eintrittskarten sind im Sekretariat des Gabrieli-Gymnasiums erhältlich, Reservierungen sind auch möglich unter Telefon (08421) 97350.