Pfaffenhofen

Hilfe für die Tafel

03.11.2017 | Stand 02.12.2020, 17:16 Uhr

Pfaffenhofen (PK) Wichtige Hilfe für die Tafeln: Kunden sowie Rewe und Nahkauf spenden innerhalb von zwei Wochen gemeinsam möglichst viele Lebensmittel.

Kinder und Jugendliche, Alleinerziehende und Rentner gehören in Deutschland zu den armutsgefährdeten Bevölkerungsgruppen. Ihnen und anderen Bedürftigen stehen mittlerweile 934 Tafeln mit mehr als 2100 Läden und Ausgabestellen zur Seite. Sie unterstützen regelmäßig rund 1,5 Millionen Menschen mit Lebensmitteln. Der enorme Zulauf stellt die Tafeln vor große Herausforderungen, weshalb Rewe seit 2003 jährlich eine zusätzliche Initiative startet: So will das Unternehmen gemeinsam mit seinen Kunden innerhalb von zwei Wochen (6. bis 18. November) Lebensmittel im Wert von über zwei Millionen Euro spenden.

In diesem Zeitraum rufen Rewe und Nahkauf dazu auf, eine fertig gepackte Tüte mit acht ja!-Artikeln einzukaufen, um diese den örtlichen Tafeln zu spenden. Dabei handelt es sich um mit den Tafeln abgesprochene Lebensmittel, die aufgrund ihrer langen Haltbarkeit eher selten gespendet werden: Nudeln, Reis, Knödel, Tomatensuppe, ein Spaghettigericht, Konfitüre, Schokolade und Kekse. Die einzelnen Produkte kosten zusammengerechnet 5,24 Euro, sind in der Spendentüte aber zu einem Preis von fünf Euro im Markt erhältlich. Alternativ können Kunden auch andere Artikel kaufen und an der Sammelstelle hinter den Kassen für die Tafeln hinterlassen. Die Kundenspenden werden abschließend von Rewe bundesweit um 40 000 Tüten mit Waren aufgestockt. Ehrenamtliche Tafel-Mithelfer holen die Lebensmittel ab und verteilen diese an Bedürftige. Petra Eidenburger und Silvia Hiestand von der Pfaffenhofener Tafel-Leitung hoffen auf viele Spenden-Tüten.