Titting

Haushalt mit 8,2 Millionen Euro

Einstimmiger Beschluss in Titting – Hohe Investitionen – Generalsanierung der Kläranlage

10.07.2015 | Stand 02.12.2020, 21:05 Uhr

Im neuen Kaldorfer Baugebiet: Bürgermeister Andreas Brigl, Andreas Morgenroth vom Ingenieurbüro Klos und die Markträte besichtigten den Fortschritt der Erschließungsmaßnahmen. - Foto: jow

Titting (EK) Ohne Gegenstimme verabschiedete der Marktgemeinderat Titting den Haushalt von 2015 mit einem Gesamtvolumen von 8,2 Millionen Euro. Die Hälfte davon, über vier Millionen, sind Investitionen in zahlreiche Projekte – allen voran die Generalsanierung der Tittinger Kläranlage.

Der Verwaltungshaushalt, die laufenden Ausgaben der Marktgemeinde, umfasst über 4,1 Millionen Euro, was ein Plus von über 100 000 Euro gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Der Vermögenshaushalt, die Investitionen für das Jahr 2015, belaufen sich auf über vier Millionen Euro, ein Plus von etwa 900 000 Euro.

Die Finanzlage des Marktes Titting sei immer davon abhängig, ob die eingeplanten Gewerbesteuereinnahmen fließen, und wie der Verkauf der Bauplätze laufe, erklärte die Kämmerin Karola Bigler. Die Hebesätze für die Realsteuern, Grundsteuer und Gewerbesteuer bleiben unverändert. Im laufenden Haushaltsjahr kann das 500 000-Euro-Darlehen für die Zweifachturnhalle getilgt werden.

Bei der Grundsteuer liegt Titting mit 282 000 Euro leicht unter den Vorjahreszahlen. An Gewerbesteuereinnahmen wurden 900 000 Euro veranschlagt, was einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer wird sich erhöhen und 1,2 Millionen Euro betragen. In diesem Jahr wird die Marktgemeinde eine Schlüsselzuweisung in Höhe von 355 000 Euro erhalten.

Bei den Ausgaben schlägt die Kreisumlage mit 872 000 zu Buche. Die Gewerbesteuerumlage wird etwa 194 000 Euro betragen. Der Überschuss aus dem Haushaltsjahr 2014 in Höhe von 2,8 Millionen Euro wird zur Deckung der zahlreichen Investitionen herangezogen.

Größter Investitionsblock für die kommenden drei Jahre wird die Generalsanierung der Tittinger Kläranlage mit mehreren Millionen Euro sein. Für den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße von Morsbach nach Großnottersdorf sind im Haushaltsjahr bereits 825 000 Euro eingeplant. In Morsbach ist ein Gehweg mit Kosten in Höhe von 75 000 Euro geplant. Für den Unterhalt der Gemeindestraßen werden 100 000 Euro angesetzt. Für die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs HLF 20 sind in den Jahren 2015/16 Investitionskosten in Höhe von 402 000 Euro eingeplant. 20 000 Euro werden für Planungskosten der Dorferneuerung Petersbuch/Heiligenkreuz bereitgestellt. Für den Breitbandausbau sind 395 000 Euro eingeplant.

Die Ausgaben für Naturschutz, Landschafts- und Kulturpflege betragen über 35 000 Euro. Für Spielgeräte sind 5000 Euro eingeplant. Für die Kanalerschließung im Baugebiet Mühlweg in Kaldorf sind Kosten in Höhe von 175 000 Euro vorgesehen. Für kirchliche Angelegenheiten werden 19 000 Euro bereitgestellt.

Für beide Kindergärten werden im Haushaltsjahr Mehrkosten in Höhe von 216 000 Euro erwartet. Für die auswärtig besuchten Kindergärten sind nochmals 13 200 Euro eingeplant. Für die Betreuung durch Tagesmütter werden 3000 Euro veranschlagt.

Am Ende der Beratungen bedankte sich Bürgermeister Andreas Brigl bei Kämmerin Karola Bigler für die gute Vorbereitung des Haushaltes 2015 und bei den Marktgemeinderäten für die gute und konstruktive Diskussion und Zusammenarbeit sowie für das schnelle und gute einstimmige Ergebnis.

Die Marktgemeinde Titting könne wegen der positiven finanziellen Entwicklung all die geplanten Investitionen sowie ihre Pflichtaufgaben in den kommenden Jahren erfüllen und damit positiv in die Zukunft blicken.