Lobsing

Günter Schmidtner macht weiter

Vorstandswahlen bei der Feuerwehr Lobsing: Neuer Vize-Vorsitzender ist Alfred Sandl

19.08.2021 | Stand 22.08.2021, 3:33 Uhr
Die Führungsriege der Lobsinger Feuerwehr: Vize-Kommandant Markus Waldinger (von links), Kassier Stefan Beringer, Kommandant Florian Treffer, Schriftführer Robert Dinauer, Vorsitzender Günter Schmidtner und Vize-Vorsitzender Alfred Sandl. Es gratulierten Bürgermeister Dieter Müller und der scheidende Vize-Vorsitzende Peter Seidl. −Foto: Gschlössl

Lobsing - Die Neuwahlen der Vereinsführung der Feuerwehr Lobsing haben sich t nicht ganz einfach gestaltet.

Vorsitzender Günter Schmidtner und sein Stellvertreter Peter Seidl hatten angekündigt, sich nicht mehr zur Wahl zu stellen. Nachdem die Kandidatensuche im Vorfeld und auch aus der Versammlung heraus erfolglos war, erklärte sich Günter Schmidtner bereit, nochmals die Führung zu übernehmen. Das Amt seines Stellvertreters übernimmt Alfred Sandl. Die weiteren Gremiumsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Vorsitzender Schmidtner eröffnete die Jahresversammlung im Dorfgemeinschaftshaus, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant am 6. Januar stattfinden konnte. Er begrüßte die 31 anwesenden Vereinsmitglieder, Bürgermeister Dieter Müller (CSU), Ortssprecher Robert Dinauer, Bürgermedaillenträger Gerhard Kauf und die Vorsitzenden der Lobsinger Vereine. Anschließend übergab er das Wort an Müller, der sich bei den Feuerwehrkameraden dafür bedankte, dass sie ihre Freizeit opferten für Übungen und Einsätze in der Feuerwehr. Zum Gedenken an die im Jahr 2020 gestorbenen Mitglieder Michael Zimmermann und Josef Kreutzer erhoben sich die Anwesenden von ihren Plätzen. Schriftführer Robert Dinauer verlas das Protokoll der Jahresversammlung des Vorjahres und Kassier Stefan Beringer gab den Kassenbericht. Der Bericht von Schmidtner fiel kurz aus, da es aufgrund der Pandemie schlichtweg keine Veranstaltungen gab - außer den Besuch von kirchlichen und weltlichen Festen wie Bauerjahrtag, Fronleichnam und Erntedank.

Nun folgte die Neuwahl des Vorstandgremiums. Die Wahlleitung übernahm Bürgermeister Dieter Müller. Günter Schmidtner und sein Vertreter Peter Seidl stellten ihre Ämter zur Verfügung. Leider konnten auch aus der Versammlung heraus keine Kandidaten gefunden werden, die die Vereinsführung übernehmen wollten. Nach längerer Diskussion stellte sich Alfred Sandl als stellvertretender Vorsitzender zur Verfügung und Günter Schmidtner erklärte sich bereit, nochmals als Vorsitzender zu kandidieren. Beide wurden mit 30 Ja-Stimmen und einer Enthaltung schriftlich gewählt. Auf Wunsch der Mitglieder wurden per Handzeichen in ihren Ämtern bestätigt: Schriftführer Robert Dinauer, Kassier Stefan Beringer und die Kassenprüfer Jochen Gruber und Jürgen Angerer.

Wünsche und Anträge bildeten den letzten Programmpunkt der Versammlung. Kommandant Florian Treffer stellte hier den Antrag, den bisherigen Kommandanten Alfred Sandl zum Ehrenkommandanten zu ernennen. Dies wurde einstimmig beschlossen. Sandl äußerte den Wunsch auf Festlegung eines festen Stammes an Mitgliedern, welche bei Beerdigungen teilnehmen. Dies wird in einer Vorstandsitzung besprochen.

Helmut Linke erkundigte sich, ob auch in diesem Jahr wieder eine Ehrung für 40-jährigen aktiven Dienst stattfände. Hierzu teilte Kommandant Treffer mit, dass dies auch in diesem Jahr so sein würde, falls die Hygienemaßnahmen dies zuließen. Die Ehrung sei für Anfang November geplant. Peter Seidl regte eine Satzungsänderung dahingehend an, dass von einer Person ein Amt im Vorstand maximal zwei Perioden lang ausgeübt werden solle. Auch dies wird in einer Vorstandssitzung besprochen.

cgs