Ingolstadt

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit

14.07.2020 | Stand 02.12.2020, 10:58 Uhr

Ingolstadt - Unter dem Namen IN-Zukunft hat sich ein parteipolitisch unabhängiges Netzwerk verschiedener Ingolstädter Gruppen und Einzelpersonen zusammengefunden, um sich für mehr Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein in der Stadt einzusetzen.

Mit dabei sind unter anderem der Weltladen, der Tierschutzverein, der Bund Naturschutz, Fridays for Future, der Unverpacktladen Nur In Pur und Slow Food. "Unsere gemeinsame Vision ist eine am Gemeinwohl orientierte, soziale und an der Würde alles Lebendigen ausgerichtete Zukunft für Ingolstadt", heißt es in der Selbstbeschreibung. "Besonders die bevorstehenden Herausforderungen, die sich aktuell für unsere Region ergeben, zeigen, dass die Nachhaltigkeit mit all ihren Dimensionen eine starke Stimme braucht. "

Das Engagement des Netzwerks entspringe dabei vor allem der "grundsätzlichen Notwendigkeit einer Wende hin zu einer lokal, regional und global nachhaltigen Entwicklung". Das bedeutet für die Mitglieder des Netzwerks, dass das Leben und Wirtschaften der Menschen in der Region Ingolstadt sich zukünftig wieder innerhalb der ökologischen Belastungsgrenzen der Erde und fairer Gesellschaftsstrukturen bewegen soll. IN-Zukunft dient dabei unter anderem als Plattform für den Austausch von Wissen, Erfahrungen, Ideen und Projekten zwischen den Beteiligten. Dazu begleitet die Vereinigung die Realisierung von Projekten und Veranstaltungen. "Den nötigen Transformationsprozess möchten die Akteure anstoßen und begleiten, indem sie das breite Spektrum ihrer verschiedenen Engagements und Kompetenzen einbringen. "

Heute Abend, 15. Juli, bietet IN-Zukunft eine digitale Bürgersprechstunde an. Der Zugang dafür ist auf der Homepage www. in-zukunft. net zu finden. Die Online-Sprechstunde findet von 18 bis 19.30 Uhr statt.

DK