Mörnsheim
Feuerwehrplatz wird neu gestaltet

Gemeinderat vergibt Aufträge zur Neugestaltung und Schuldigitalisierung - Neuer Radweg nach Rögling

04.06.2021 | Stand 09.06.2021, 3:33 Uhr |
Die Weichen sind gestellt für die Neugestaltung des Feuerwehrplatzes in Mörnsheim. Das Ingenieurbüro Kammer aus Donauwörth übernimmt nun mit Feuerwehrvertretern die Planung - im Bild das abgebrochene Gästehaus. −Foto: Geiger

Mörnsheim - Die Neugestaltung des Feuerwehrplatzes, ein neuer Radweg sowie die Haushaltsplanung und Investitionen in die Digitalisierung der Schule standen bei der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderats Mörnsheim im Mittelpunkt.

Das Gremium beschloss in seiner jüngsten Sitzung die Vergabe des Planungsauftrags für den Feuerwehrplatz in Mörnsheim. Im Zuge des Neubaus des Feuerwehrgerätehauses ist das Umfeld des Platzes neu zu überplanen. Hierbei sollen Stellplätze für die Einsatzkräfte und zusätzlich Parkbereiche für die Anwohner sowie für die Steuerungstechnikfirma und das Schulmuseum in der "Alten Schule" berücksichtigt werden. Ein entsprechender Platz für die Wertstoffcontainer und für eine Trafokompaktstation ist ebenso in die Platzgestaltung einzubeziehen. Nach erfolgter Angebotseinholung von mehreren Planungsbüros vergab der Marktgemeinderat den Auftrag an ein Donauwörther Ingenieurbüro.

Zudem wurde über die Fortführung der LAG-Mitgliedschaft in der Förderperiode 2023 bis 2027 beraten. Der Erste Bürgermeister Richard Mittl informierte das Gremium, dass der Markt Mörnsheim seit 2014 Mitglied der LAG Altmühl-Donau ist. Ziel dieser Aktionsgruppe ist es, ihre Mitglieder mit aktuell insgesamt 19 Kommunen und weiteren 31 Organisationen sowie anderen regionalen Akteuren bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen zu unterstützen und zu fördern. Der Wohlfühlplatz in Mörnsheim, das Tretbecken in Altendorf, sowie der barrierefreie Zeltplatz wurden beispielsweise durch die LAG gefördert. Auch im Jahr 2018 waren mehrere Projekte im Rahmen des Bürgerengagements für Vereine und Kirche beantragt und genehmigt worden. Das Gremium stimmte der Fortführung der LAG-Mitgliedschaft einstimmig zu. Zum Bauantrag auf Erstellung einer Ausschankhütte mit Biergarten und Stellplätzen in Mühlheim erteilte der Marktgemeinderat das gemeindliche Einvernehmen. Ebenso gab das Gremium Stellungnahmen zur 12. Flächennutzungsplanänderung der Gemeinde Schernfeld und zur Aufstellung des Bebauungsplans Nummer 4 "Stadtweg" der Gemeinde Schernfeld ab. Hier erhoben die Ratsmitglieder keine Einwände.

Des Weiteren informierte Mittl über die Planung der Errichtung eines Radwegs von Mühlheim ins Röglinger Tal, für den bereits eine grobe Streckenführung erarbeitet werden konnte. Die Wegführung solle in Zukunft als selbstständiger Radweg auf dem Erdweg und nach dem Anwesen Röglinger Straße 5 auf dem Waldweg geführt werden. Sobald konkrete Zahlen und nähere Details vorliegen, wird das Gremium erneut darüber beraten und sich dann entscheiden.

Auch die Investitionsplanung 2021 bis 2024 war Bestandteil der vergangenen Sitzung. Mittl stellte die für den Haushalts- und Finanzplan erforderlichen Finanzdaten in den nächsten vier Jahren vor. Dabei standen vor allem die Zahlen für 2021 im Fokus, da die für die Folgejahre derzeit nur grob geschätzt werden können. Die Zahlen im Entwurf werden nun erneut konkretisiert und überarbeitet, damit der Haushaltsplan inklusive Finanzplan in der kommenden Sitzung verabschiedet werden kann.

Im nichtöffentlichen Teil wurde der Auftrag zur Lieferung und Installation der Hardware für das digitale Klassenzimmer an eine Monheimer EDV-Firma erteilt. Sie soll Hardware für die Digitalisierung des Schulunterrichts liefern. Die Vergabesumme für das Projekt lag bei rund 22500 Euro. Das staatliche Förderprogramm gewährt dafür allerdings eine Zuwendung von 90 Prozent.

ggs