Neuburg

Fast wie Klein-Verona

Die Junge Oper Neuburg führt La Traviata auf

17.06.2019 | Stand 02.12.2020, 13:43 Uhr
Die Kurtisane Violetta verliebt sich in Alfredo. Doch die Liebe ist nicht mit einem glücklichen Ende gesegnet. −Foto: Garlik

Neuburg (DK) Im August haben sich die Neuburger Opernsänger etwas ganz besonderes vorgenommen: Mit ihrer elften Produktion wagt sich die Junge Oper an Verdis La Traviata, eine der drei beliebtesten Opern weltweit.

 


Die Geschichte der Kurtisane Violetta ist ein Klassiker der Literatur und prädestiniert für die italienische Oper: Der Tenor Alfredo verliebt sich in die Sopranistin Violetta. Diese gibt ihr Leben in Paris auf und zieht mit ihm aufs Land um ihre Tuberkulose zu heilen. Im zweiten Akt kommt Alfredos Vater und bringt Violetta dazu, ihren Geliebten zu verlassen. Die Beziehung seines Sohnes zu einer Kurtisane ist gesellschaftlich nicht haltbar und verhindert die Heirat für Alfredos Schwester. Todkrank und wieder in Paris empfängt Violetta im dritten Akt Alfredo samt Vater. Trotz aller Reue und dem Wunsch Violetta zu retten, stirbt sie, die Hilfe kam zu spät.

Lauren Francis in der Hauptrolle, die diese Rolle bereits unter anderem in der Residenz in München und auf Deutschlands größter Freilichtbühne Tecklenburg gesungen hat, gibt ihre Erfahrungen an die jungen Darsteller weiter. Neben dem Tenor vom Gärtnerplatztheater, Franz Garlik, wird auch der Neuburger Verdi-Bariton Ben Maier in der Rolle des Papa Germont zu sehen sein. In den weiteren Rollen stehen die Neuburger Seppi Dünstl, David Munzinger, Katrin Mitko, Hubert Häckl und Maria Maxbauer auf der Bühne.

Mit insgesamt 17 Darstellern und einem siebenköpfigen Orchester aus Graz verwandelt Regisseur Franz Garlik mit dem italienischen Dirigenten Stellario Fagone Neuburg in Klein-Verona. Als weitere Gäste werden die Ballettschule Haas und die Wuislers mit dabei sein.

Die Oper wird an drei Terminen aufgeführt. Am 9., 10. und 24. August findet sie jeweils um 20 Uhr im Garten des Stadtmuseums Neuburg statt. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in den Festsaal "Schlosshof" des Sporthotels Dünstl verlegt. Karten gibt es für 19,50 Euro und ermäßigt für 15,50 Euro im Vorverkauf beim Donaukurier. An der Abendkasse bekommt man Karten für zuzüglich drei Euro.