Ingolstadt
Erstes Heimspiel

26.08.2010 | Stand 03.12.2020, 3:45 Uhr |
Ian Gordon −Foto: Bösl

Ingolstadt (DK) In einer Woche startet die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) in eine neue Saison. Für den ERC Ingolstadt beginnt mit den Testspielen heute gegen Zagreb (19.30 Uhr) und am Sonntag gegen Klagenfurt (14.30 Uhr, jeweils Saturn-Arena) die heiße Phase der Vorbereitung.

Montag Golfturnier, Dienstag komplett frei. Die Cracks des ERC Ingolstadt haben die Woche ruhig angehen lassen. "Man darf auch als Trainer nicht übertreiben und die Jungs zu sehr strapazieren", erklärt Greg Thomson. Seit Mittwoch befindet sich der Coach mit seinem Team langsam in der heißen Phase der Vorbereitung. Heute und am Sonntag stehen die einzigen beiden Testspiele vor heimischen Publikum auf dem Programm.

Gegen Zagreb und Klagenfurt wollen die Panther wieder einen Sprung nach vorne machen. "Im Vergleich zum vergangenen Wochenende erwarte ich mehr Intensität", stellt Thomson klar. In den beiden Partien beim Turnier in Straubing präsentierte sich der ERC so wechselhaft wie das Wetter. Einem schwungvollen Start folgte teilweise ein überhebliches Spiel. "Es waren einige gute Dinge dabei, aber wir müssen einen Gang zulegen", sagt der Panther-Trainer. Gegen die Rivalen Augsburg und Nürnberg setzte es nach Führungen zwei unnötige Niederlagen, Schaden am Selbstvertrauen haben die Derbypleiten nicht hinterlassen. Das sagt zumindest der der Panther-Coach. "Man darf die Vorbereitungsspiele nicht überbewerten", erklärt er stattdessen.

In den beiden letzten Testspielen vor dem Rundenstart kann Thomson auf alle Akteure zurückgreifen. Auch der zuletzt angeschlagene Matt Hussey wird wieder über das Eis flitzen. "Jeder kann zeigen, was er drauf hat", setzt der Übungsleiter auf den Konkurrenzkampf. Einzig im Tor hat sich Thomson schon festgelegt. Ian Gordon wird in den beiden Partien am Wochenende das Ingolstädter Tor bewachen. Was nicht heißen soll, dass Markus Janka bislang nicht überzeugen konnte. "Es ist gut zu wissen, dass wir zwei so starke Torhüter haben", sagt Thomson vielmehr.

Mit Zagreb und Klagenfurt warten auf den ERC zwei starke Gegner. Beide Teams spielen in der österreichischen Liga und befinden sich ebenfalls kurz vor dem Saisonstart. "Klagenfurt gehört zu den vier besten Team der Liga", weiß Jim Boni. Der Sportdirektor der Panther gilt als Experte im österreichischen Eishockey. Neben Wien und Linz trainierte der Italo-Kanadier auch die Nationalmannschaft der Alpenrepublik. Mit Christoph Brandner zählt ein in der DEL bekanntes Gesicht zum Kader der Klagenfurter. Der Stürmer gewann 2003 mit Krefeld den Titel und sicherte sich neben der Torjägertrophäe auch den Titel als bester Spieler der Saison. Von 2006 bis 2008 trug er das Trikot der Hamburg Freezers.