Schrobenhausen

Erfolgreicher Ausflug in die Oberpfalz

Schrobenhausener FSG-Schützen erreichen beim Herbstjagdturnier in Unterlintach gute Ergebnisse

12.09.2014 | Stand 02.12.2020, 22:15 Uhr

Schrobenhausen (kx) Exakt 13 Bogenschützen der Bogensparte der Königlich Privilegierten Feuerschützengesellschaft Schrobenhausen machten sich zuletzt auf den Weg zum zehnten Herbstjagdturnier nach Unterlintach – einem Ortsteil von Roding in der Oberpfalz.

Diese von den dortigen Rosenholzschützen ausgerichtete Veranstaltung mit rund 120 Teilnehmern wurde in einer Vormittags- und Nachmittagsrunde mit je 16 3D-Tieren auf einem markierten Waldparcours ausgetragen.

Bei dieser Art von Turnier wird das jagdliche Schießen in den Vordergrund gerückt. Es wird auf verschiedenste Tiersilhouetten aus Schaumstoff geschossen, die im Wald in unterschiedlichen Entfernungen aufgebaut wurden. Da es sehr wichtig für die Wertung ist, welcher der maximal drei Pfeile getroffen hat, müssen die Pfeile genau gekennzeichnet sein. Es sind auch keine Hilfsmittel wie Entfernungsmesser oder Ferngläser erlaubt – und je nach Bogenklasse zusätzlich auch keine Zielhilfsmittel.

Die Platzierungen der Schrobenhausener FSG-Schützen bei diesem Herbstjagdturnier: Schüler Langbogen: 1. Ronja Jeske (378 Punkte); 2. Tobias Jeske (338). – Jugend Recurve Blank: 4. Tobias Franke (340). – Damen Langbogen: 1. Annemarie Jeske (430). – Herren Langbogen: 3. Jakob Berger (498); 6. Stefan Förster (468): 8. Stefan Jeske (454); 12. Albert Sigl (402); 13. Marko Rütz (400). – Herren Recurve Blank: 11. Andreas Mayer (504); 19. Dieter Linne (472); 33. Joachim Franke (400); 35. Hugo Berger (372).

Der Preis für die Meistbeteiligung bei diesem Wettbewerb in der Oberpfalz ging ebenfalls an die Schützen aus Schrobenhausen. Mit anderen Worten: Der Ausflug nach Unterlintach hat sich für die FSG auf jeden Fall gelohnt.