Wolnzach

Elektrisch mobil in die Zukunft

Markt Wolnzach informiert sich über E-Bike-Verleihstation am Platz des Hopfens - Breite Zustimmung im Gemeinderat

10.05.2021 | Stand 13.05.2021, 3:34 Uhr

Wolnzach - Ein kleines Start-up-Unternehmen mit Sitz im Gemeindebereich, das Leader-Projekt "Aktiv durch den Landkreis" des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung (KUS) und die Initiative des Marktes Wolnzach, in Sachen E-Radmobilität eng mit der Nachbargemeinde Rohrbach zusammenzuarbeiten: All das soll nun auf einen Nenner gebracht werden, der Marktgemeinderat gab dazu grundsätzlich grünes Licht.

"Es gibt dafür großes Interesse seitens der Bevölkerung", stieg Lisa Sutter vom KUS in das Thema ein, erläuterte den Wolnzacher Marktgemeinderäten den Weg in Sachen Leader-Radoffensive, die im Februar abgeschlossen wurde und nun auf eine weitere Optimierung abzielt: Anfang Mai hat das KUS als Projektträger den Bewilligungsbescheid für das Projekt "Aktiv durch den Landkreis Pfaffenhofen" vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) erhalten.

Neben der Beschilderungsplanung von 700 Kilometern des bestehenden Radwegenetzes stehen auch die Produktion der Schilder sowie deren Installation auf dem Projektplan. Doch nicht nur die Radwege, auch 380 Kilometer des bestehenden Wanderwegenetzes sind demnach Bestandteil. Die Idee des Marktes Wolnzach einer engen Zusammenarbeit mit der Nachbargemeinde Rohrbach, beispielsweise durch einen Radverleih, passe laut Sutter sehr gut ins Bild: "Das gibt es bisher noch nicht. " Und dass sich ausgerechnet jetzt ein kleines Start-up-Unternehmen beim KUS meldete, das in Starzhausen einen E-Bikeverleih betreibt, habe sehr gut gepasst, so Sutter: "Wir haben einfach alle zusammengebracht. " Auch die Stadtwerke Pfaffenhofen, die am Ende beispielsweise für die Software zuständig sind.

Im Ergebnis präsentierte Jungunternehmer Markus Egerer vor dem Gemeinderat ein Konzept für eine mögliche E-Bike-Verleihstation, die nach Vorstellung der Marktverwaltung, zwischen Hopfenmuseum und Haus des Hopfens installiert werden könnte. "Es geht uns darum, uns auszutauschen, zu schauen, welche Möglichkeiten es gäbe", so Bürgermeister Jens Machold (CSU). Dass es zur Idee einer E-Bikeverleihstation am Hopfenmuseum einen hiesigen Unternehmer gibt, sei eine glückliche Fügung, dankbar sei er auch seinem Dritten Bürgermeister Werner Hammerschmid (SPD), der hierzu wichtige Impulse gegeben habe.

Der Standort am Hopfenmuseum habe viele Vorteile, erklärte Markus Egerer: Er sei gut sichtbar, gut erreichbar, auch sei die Ausrichtung der Dachflächen zur Installation von Photovoltaikmodulen geradezu ideal. Man könne unterschiedliche Garagengrößen anbieten, die Auslastung und Größe hänge auch davon ab, welche Räder die Gemeinde wünsche: Lastenfahrräder bräuchten beispielsweise mehr Platz als Touring- oder Cityräder. Man könne alles anbieten, für welche Räder man sich am Ende entscheidet, das liege ganz beim Auftraggeber, also in diesem Fall bei der Gemeinde, die am Ende auch Betreiber sei. Nach Auftragvergabe dauere es rund ein halbes Jahr, bis man eine solche Verleihstation in Betrieb nehmen könne, so Egerer zum Zeitfenster. Aus den Reihen des Marktgemeinderats bekam die Idee einer E-Bike-Garage am Hopfenmuseum sehr viele positive Rückmeldungen, ein Ausbau der E-Mobilität und des Angebots an ausleihbaren E-Bikes im Besonderen kam durchwegs gut an. "So ein E-Bike ist teuer und so kann man das einmal ausprobieren", meinte beispielsweise Werner Hammerschmid. Die Tatsache, dass man es mit einem Unternehmen zu tun habe, bei dem "ein Hiesiger" Ansprechpartner ist, sei ein großer Vorteil.

"Eine Richtungsvorgabe", für das weitere Vorgehen wollte der Wolnzacher Rathauschef, um ein Konzept entwickeln und Förderanträge stellen zu können - und die bekam er auch: Dafür, die Idee einer E-Bike-Verleihstation am Hopfenmuseum weiter zu verfolgen, stimmten alle Gemeinderäte mit Ausnahme von Max Wallner (BGW).

WZ

Karin Trouboukis