Ingolstadt
Eine Schönheitskur für Fußgängertunnel

16.09.2011 | Stand 03.12.2020, 2:24 Uhr |

Ingolstadt (rh) Fußgängerunterführungen werden kaum genutzt.

Aber sie sind als Erbe der sechziger und siebziger Jahre noch in vielen Stadtvierteln vorhanden. Zwei davon im Nordosten sollen auf Wunsch des Bezirksausschusses renoviert und verschönert werden. Dafür spendiert der Ausschuss jeweils 10 000 Euro aus dem Bürgerhaushalt. „Von der Stadt haben wir bisher kein Feedback, wann etwas passiert“, sagt Vorsitzender Eckehard Gebauer. Deshalb beschlossen die Mitglieder in ihrer jüngsten Sitzung, noch einmal Druck zu machen. Es geht um die beiden Fußgängertunnel unter der Goethestraße zwischen Schiller- und Kurt-Huber-Straße.

Nach Angaben Gebauers würden die Kinder der Lessingschule im Rahmen des Kunstunterrichts die Unterführungen schöner gestalten. Der Ausschuss stimmte auch über ein Thema ab, das außerhalb seines Einflussbereichs liegt, aber die Nordostler trotzdem brennend interessiert. Gebauer: Alle wollen, dass die Theresienstraße autofrei wird. „Das ist das Wohnzimmer unserer Stadt.“