Ingolstadt

Bahnstrecke ist Baustelle

Starke Behinderungen zwischen Ingolstadt und München

30.07.2012 | Stand 03.12.2020, 1:13 Uhr

Ingolstadt (DK) Auf der Bahnstrecke zwischen Ingolstadt und München wird seit dieser Woche verstärkt gebaut. Sowohl der Fernverkehr als auch die Regionalverbindungen auf der Strecke sind während der Sommerferien beeinträchtigt.

Die Bauarbeiten dauern bis zum 9. September. Die ICE-Linie Hamburg–Berlin–Nürnberg–München wird in dieser Zeit über Augsburg und Treuchtlingen umgeleitet. Der ICE hält daher nicht in Ingolstadt, aber zusätzlich in Treuchtlingen. Wegen dieser Umleitung verspäten sich die Züge um bis zu 36 Minuten, die meisten Abfahrten ab München verschieben sich entsprechend um eine halbe Stunde nach vorn. Die ICE-Züge der Linie zwischen Essen–Köln–Nürnberg–München verspäten sich zwischen München und Ingolstadt um bis zu 17 Minuten.

Auch der Regionalverkehr ist von den Bauarbeiten betroffen. Von München aus enden einige Regionalzüge bereits in Rohrbach. In der Gegenrichtung von Nürnberg kommend ist für einen Teil der Züge bereits in Ingolstadt Endstation. Außerdem entfallen einige Regionalzüge zwischen München und Ingolstadt in beiden Richtungen.

Stattdessen fährt die S-Bahnlinie S 2 zwischen München und Petershausen. Zusätzlich gibt es Busse zwischen Petershausen und Ingolstadt. Da die Busse allerdings länger unterwegs sind, werden Anschlussverbindungen nicht immer erreicht. Genaue Informationen zu den Bauarbeiten und den einzelnen Zugverbindungen gibt es auf der Internetseite der Bahn unter . Grund für die geänderten Zeiten sind Bauarbeiten auf der Strecke: Der Abschnitt Ingolstadt–Petershausen wird für den Hochgeschwindigkeitsverkehr vorbereitet. Ab dem Jahr 2014 sollen die ersten Züge dann mit bis zu 190 Stundenkilometern auf der Strecke fahren.