Ingolstadt

Audi streicht Schicht im B-Segment

1250 Mitarbeiter betroffen

27.01.2020 | Stand 02.12.2020, 12:06 Uhr

−Foto: Bernd Limmer

Ingolstadt - Audi setzt seinen Sparkurs weiter fort. Zum 30. März streicht das Unternehmen eine Schicht im B-Segment. Das teilte der Autobauer seinen Mitarbeitern mit. Betroffen von der Maßnahme sind 1250 Arbeiter. Für die betroffenen Mitarbeiter gelte die Beschäftigungsgarantie, versichert Personalvorstand Wendelin Göbel in einer Mitteilung an die Audianer, die dem DONAUKURIER vorliegt.

Bereits im vergangenen Jahr wurde bei Audi eine Dauernachtschicht gestrichen.

Das Volumen im B-Segment könne in der ursprünglichen Planung nicht gehalten werden, sagte Produktionsvorstand Peter Kössler in der Mitteilung an die Audianer. "Die Streichung der Schicht auf Linie 2 unterstützt den Prozess, um das Unternehmen effizient und profitabel aufzustellen", ergänzt Personalvorstand Wendelin Göbel.

Konkret betroffen von der Entscheidung seien die Montage der Linie 2 mit den Modellen A4, A5 und A3 Limousine sowie angrenzende Bereiche, zum Beispiel der Karosseriebau und die Lackiererei, erklärt Kössler.
Insgesamt sind 1250 Mitarbeiter betroffen. Möglich wäre, dass die betroffenen Arbeiter auf anderen Linien arbeiten oder Altersteilzeitprogramme in Anspruch nehmen. Die Details werden laut Göbel derzeit verhandelt. Göbel betont: "Die Beschäftigungsgarantie 2029 gilt für alle Audianer, die Arbeitsplätze sind sicher."