Ingolstadt
Akustisches Wohlfühlbad

Andreas Kümmert begeistert seine eingeschworenen Fans in Ingolstadt

18.03.2018 | Stand 02.12.2020, 16:40 Uhr |
Unverwechselbare Stimme: Andreas Kümmert trat in der Eventhalle in Ingolstadt auf. Themen für seine Eigenkompositionen sind Liebe und Partnerschaft, Gesellschaftsprobleme und Aggressionen. −Foto: Lorenz Erl

Ingolstadt (DK) Der Rauschebart von Andreas Kümmert ist länger und die Figur etwas rundlicher geworden als auf den offiziellen Fotos seiner Website, bei seiner Musik aber ist der Barde aus dem unterfränkischen Lohr am Main dem gewohnte Level treu geblieben. In der Castingshow Voice of Germany 2013 und beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2015 erreichte er damit ein Millionenpublikum vor den Fernsehern.

Zu seinem Konzert am Freitagabend in der Eventhalle ist der Zulauf nicht ganz so groß, ganze Stuhlreihen bleiben leer.

Klar, er ist ein eigenwilliger Charakter im weiten Universum der Sänger und ein Musiker mit unverwechselbarer Stimme samt ganz eigenem Sound. Daher polarisiert er unweigerlich und begeistert vorzugsweise ein eingeschworenes Publikum. Mit ihm auf der Bühne sitzt Sebastian Bach am Keyboard und auch er hat seinen Anteil an diesem Kümmert-Gesamtsound. Dieses Klangbild ist unabhängig vom Rhythmus und egal ob Kümmert gleich zu Beginn seinen Erfolgshit "Simple Man" singt oder ein paar Songs später dem Blues anhängt und auch Balladen präsentiert - alles hat den stringenten Touch von Andreas Kümmert.

Er bekennt gleich in den ersten Minuten selbst, dass er nicht eben der geborene Moderator und Verbalentertainer ist. Kümmerts eigenwilliger Humor aber ist im Publikum bekannt. Wenn er sich als Musiker mit Clowns-Doktortitel von einem anderen Planeten bezeichnet oder von einer Abschiedstour redet, um danach Maler und Lackierer zu lernen, lachen seine Fans nur. Es wäre aber auch schade, wenn Kümmert nur noch vor frisch getünchten Wänden singen würde und die Stimme an Farben verhallt.

Viele der Lieder sind Eigenkompositionen, Themen dafür findet er genug. Natürlich sind das Liebe und Partnerschaft, aber auch Gesellschaftsprobleme und Aggressionen greift der Sänger und Gitarrist darin auf. Dabei presst Kümmert all dies unabhängig vom jeweiligen Rhythmus in die Klangformen, die er mit seinem Stimmumfang und immer wieder im Wechsel zur Kopfstimme idealerweise bedienen kann.

Für die Fans seiner ganz besonderen Art ist dies ein großes akustisches Wohlfühlbad über fast zwei Stunden hinweg, allerdings ohne stürmischen Wellenschlag oder wirbelnde Strudeldüsen. Einfach nur Musik zum Relaxen, Zurücklehnen und Genießen. Selbst der Welthit "Rocket Man" von Elton John, der ihn bekannt machte und von den Fans stürmisch als Zugabe gefordert wird, bekommt so ein ganz charakteristisches eigenes Interpretationskleid umgehängt. Die Fans jubeln dazu und schenken ihm zum Abschied auch Standing Ovations.