Hagenhill

Acht Mädchen und Buben feiern Erstkommunion in Hagenhill

17.05.2021 | Stand 22.05.2021, 3:34 Uhr
Ihre Erstkommunion feierten acht Mädchen und Buben am Sonntag in Hagenhill. −Foto: Groß

Hagenhill - Die acht Erstkommunionkinder aus Hagenhill und Schwabstetten sind am Sonntag zum ersten Mal an den Tisch des Herrn getreten.

In der Hagenhiller Kirche St. Peter und Paul feierten Sarah Böhm, Antonia Groß, Karin und Hannes Hiller, Pia Schlittenbauer, Lea Schwarzmeier, Christian Wild aus Hagenhill und Julia Schmidt aus Schwabstetten gemeinsam mit Pfarrer Wolfgang Stowasser ihre Kommunion. Nun war er endlich da, der große Tag.

Die erste Überraschung wartete schon vor der Kirche auf die Gläubigen. Pfarrer Stowasser hatte extra ein kleines Standkonzert für die Kinder und deren Eltern und Angehörige organisiert. Lea Schwarzmeier und Antonia Groß begrüßten die Gottesdienstbesucher mit den Worten "Kommt alle her. Wir feiern heute ein großes Fest. Wir freuen uns, dass ihr mit uns unsere Erste heilige Kommunion feiert. "

Bereits in den Weggottesdiensten hatten sich die Kinder auf dieses Fest vorbereitet. In der Schule war der Religionsunterricht leider seit Dezember ausgefallen, aber in den Gruppenstunden oder beim Beichtgespräch mit Pfarrer Stowasser und Pfarrvikar John Joseph wurden die Buben und Mädchen bestmöglich auf diesen Tag vorbereitet.

Auf den Stufen vor dem Altar entzündete Pfarrer Stowasser die Kommunionkerzen an der Osterkerze, bevor diese ihren Platz an dem schön geschmückten Baumstamm vor dem Altar fanden. Mit den Worten "Eingeladen zum Fest des Lebens" stimmte die Musikgruppe Kanon den bei allen Erstkommunionkindern so beliebten Kommunionhit an. In seiner Predigt erzählte Stowasser den Kindern von besonderen Tagen wie etwa Mutter- oder Vatertag. Die Kinder durften erzählen, was sie in der vergangenen Woche ihren Eltern zu diesen besonderen Tagen geschenkt hatten. Auch der Pfarrer hatte ein Muttertagsgeschenk, welches er selbst vor etwa 50 Jahren seiner Mama geschenkt hatte, dabei. Es waren Rehe aus Porzellan. Und für die Kinder gibt es ja am Tag der Erstkommunion auch immer Geschenke. Das größte Geschenk ist es, den Leib Christi an diesem Tag das erste Mal zu empfangen.

In den Fürbitten baten die Kommunionkinder und Eltern für sich und für andere Menschen um offene Herzen und für alle Gestorbenen, die leider diesen Tag nicht mitfeiern konnten. Anschließend versammelten sich die Mädchen und Buben um den Altar, um gemeinsam zu beten und den Leib des Herrn zu empfangen. Ein besonderer Tag für die Kinder und auch die Gemeinde, da auch in diesem Jahr wieder eine Erstkommunion in ihrer Heimatkirche stattfand.

Auch der Altmannsteiner Schulleiter Richard Feigl stellte sich im Anschluss an den Gottesdienst für das Erinnerungsfoto zu den Kindern. Ihre Lehrerin konnte nicht persönlich dabei sein, aber die Kinder werden in den kommenden Tagen sicher vieles über diesen besonderen Tag in der Schule zu erzählen haben.

Am Abend fand noch die Dankandacht, welche ebenfalls von der Gruppe Kanon gestaltet wurde, statt. Die Kinder durften dort ihr Erstkommunionopfer abgeben und erhielten von Pfarrer Stowasser ein Geschenk als Erinnerung an diesen unvergesslichen Tag. Das Foto entstand im Anschluss an den Gottesdienst, daher durften die Kinder ihre Masken abnehmen.

dog