Memmingen

Abgezockte Vorstellung in Memmingen

VfB Eichstätt gewinnt beim punktgleichen Tabellennachbarn durch zwei Eberle-Tore

21.09.2018 | Stand 23.09.2023, 4:16 Uhr
Das Punktspiel-Debüt von Mustafa Özhitay im VfB-Trikot verlief sehr gut, denn man gewann 2:0 in Memmingen. −Foto: Traub/Archiv

Memmingen (EK) Unglaublich was der VfB Eichstätt derzeit in der Regionalliga Bayern leistet! Am Freitagabend gewann die Elf von Trainer Markus Mattes bereits zum vierten Mal in Folge, denn sie setzten sich auch beim bis dato punktgleichen FC Memmingen mit 2:0 (0:0) verdient durch. Beide Treffer erzielte Torjäger Fabian Eberle.

Trotz personeller Probleme schickte Markus Mattes wieder eine sehr homogene und vor allem gut eingestellte Mannschaft auf das Spielfeld. Überraschend war das Punktspiel-Debüt von Torhüter Mustafa Özhitay, der eine grundsolide Leistung zeigte.

Der FC Memmingen begann die Partie mit Elan, ohne jedoch all zu viel zu riskieren. Ballsicherheit war das Zauberwort. Die Allgäuer hatten dann auch die erste nennenswerte Möglichkeit, als in der 6. Minute ein Kopfball von Dennis Hoffmann am Tor vorbei ging. Auch ein Rochelt-Freistoß von der Strafraumkante verfehlte sein Ziel deutlich. Nach gut einer Viertelstunde kam Eichstätt besser in die Partie und ein Freistoß von Jonas Fries blieb in der Mauer hängen (16.). Wenig später drosch Fries das Spielgerät aus der zweiten Reihe knapp über die Latte. Somit waren beide Mannschaften auf Betriebstemperatur und begegneten sich in den folgenden Minuten auf Augenhöhe. Torchancen waren jedoch Mangelware, denn das Geschehen spielte sich bei nassen Rasen meist im Mittelfeld ab. Nach gut einer halben Stunde setzte VfB-Neuzugang Markus Steinhöfer zwei Ausrufezeichen: Zunächst wurde ein 20-Meter-Schuss von ihm zur Ecke abgefälscht und diese köpfte er selbst dann knapp neben das Gehäuse. In der 41. Minute hatte der Eichstätter Anhang schon den Torschrei auf den Lippen, doch ein 25-Meter-Hammer von Fries flatterte haarscharf über die Querlatte des Memminger Tores. Die Mattes-Elf hatte nun Vorteile, konnte aber noch keinen Treffer erzielen.

Das 1:0 ließ aber nicht lange auf sich warten. Zunächst musste FCM-Torhüter Martin Gruber zweimal klären, war aber in der 51. Minute machtlos, als Torjäger Fabian Eberle ein Gastgeschenk dankend annahm. Ein Memminger vertändelte den Ball im eigenen Strafraum, was Eberle eiskalt nutzte. Bei nun einsetzenden Regen wurde die Begegnung intensiver. Beide Trainer liefern sich wegen eines läppischen Einwurfs einen verbalen Schlagabtausch, den der souveräne Schiedsrichter Huber klären musste. Memmingen baute ab der 60. Minute mehr und mehr Druck auf, dem die VfB-Abwehr mit viel Einsatz und Kampfkraft jedoch stand hielt. Doch damit nicht genug. Der VfB setzt auch nach vorne Akzente und erhöhte in der 74. Minute auf 2:0. Nach einer Freistoßhereingabe von Jonas Fries lenkte Fabian Eberle den Ball irgendwie an Torwart Gruber vorbei, so dass der Ball gemächlich über die Torlinie tröpfelte. Dieser Treffer 16 Minuten vor Spielende raubte der Heimelf doch merklich die Motivation. Zudem konterten die Eichstätter geschickt. So in der 82. Minute, als ein Schrägschuss von Yomi Scintu am langen Pfosten knapp vorbei rauschte. Und in der Schlussminute wehrte Torhüter Gruber einen Gewaltschuss von Fabian Schäll hervorragend ab. Trotz vier Minuten Nachspielzeit änderte sich aber nichts mehr am verdienten VfB-Sieg.
 
FC Memmingen - VfB Eichstätt 0:2 (0:0)FCM: Gruber, Jokic (87. Stoilov), Boyer (69. Hayse), Rietzler, Celani, Rochelt, Kircicek, Dzalto, Lutz, Heilig, Hoffmann (80. Maier).

VfB: Özhitay, Schröder, Schelle (79. Federl), Schraufstetter, Eberle (88. Grau), Steinhöfer, Scintu, Haas, Fries, Kügel (83. Schäll), Zant.
Schiedsrichter: Johannes Huber, TSV Bogen (Gruppe Straubing); Tore: 0:1 (51.) + 0:2 (74.) Fabian Eberle; Besondere Vorkommnisse: keine; Gelbe Karten: Dzalto - Schröder, Haas, Kügel, Schäll; Zuschauer: 996.
 

Manni Riedl