Kreisliga 1 Donau/Isar

Sandersdorfer Arbeitssieg

Kreisliga 1 Donau/Isar: FCS meldet sich nach zweiwöchiger Zwangspause mit einem 2:0 beim TSV Baar-Ebenhausen zurück

26.09.2022 | Stand 26.09.2022, 17:25 Uhr

Die Abwehr des FCS (in Blau) um Torwart Marcel Zach stand in Baar-Ebenhausen sattelfest. Foto: Halbritter (Archiv)

Baar – Einen glanzlosen, aber wichtigen 2:0 (0:0)-Auswärtssieg hat der FC Sandersdorf in der Kreisliga 1 Donau/Isar am Sonntag beim TSV Baar-Ebenhausen errungen. Dabei merkte man den Schambachtalern den fehlenden Spielrhythmus nach zweiwöchiger Zwangspause aufgrund unbespielbarer Fußballplätze an. Erst im zweiten Durchgang und nach einer Taktikumstellung des Trainerteams Patrick Mack und Christian Geß wurde der FCS druckvoller und knackte das TSV-Bollwerk. „Wir haben uns heute richtig schwer getan gegen einen sehr tiefstehenden Gegner, der eigentlich nur darauf bedacht war, das 0:0 über die Zeit zu retten. Als es uns in der zweiten Halbzeit gelungen ist, die zweiten Bälle festzumachen, sind wir auch zu Torchancen gekommen“, sagte ein zufriedener Mack.

Die Trainer mussten urlaubsbedingt auf Andreas Winkler, Stefan Kuttenberger und Stephan Daum verzichten. Zu allem Überfluss verletzte sich der angeschlagene Korbinian Forchhammer bereits in der Anfangsphase und musste durch Josef Federhofer ersetzt werden. Nach 15 Minuten entschärfte FCS-Schlussmann Marcel Zach einen Freistoß der Heimelf mit einer Glanzparade. Die beste Torgelegenheit in Hälfte eins vergab auf der Gegenseite Christian Eichhammer, der den Ball freistehend an die Latte schoss (27.). Fast mit dem Pausenpfiff kassierte Thomas Kuttenberger nach mehrmaligem Foulspiel eine Zehn-Minuten-Strafe.

Nach deren Ablauf schlugen die Schambachtaler zu. Einen Doppelpass mit Sandro Rott vollendete Geß eiskalt ins lange Eck zum 1:0 für den Gast (56.). Fortan spielte der FCS auf Konter und tauchte immer wieder gefährlich vor dem TSV-Tor auf, doch Kuttenberger (64.) und später Rott (71.) verfehlten das Tor knapp. Die Heimelf kam nicht mehr zwingend in den FCS-Strafraum und kassierte in der Nachspielzeit durch einen Kopfball von Eichhammer ins lange Eck den 0:2-Endstand (90.+2). Damit kletterte Sandersdorf auf Rang drei – und hat noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand.

flh


FC Sandersdorf: Zach, C. Winkler, T. Kuttenberger, Scharlach, Recum, Detling, Forchhammer (13. Federhofer), Geß, Eichhammer, Rott, Schneeberger. Tore: 0:1 Geß (56.), 0:2 Eichhammer (90.+2.).