Zwei Comebacks
FC Ingolstadt: Schanzer gewinnen Testspiel bei der SpVgg Greuther Fürth mit 1:0

10.01.2024 | Stand 11.01.2024, 11:29 Uhr |

Erster FCI-Treffer des Jahres: Ryan Malone köpfte gegen Fürth das 1:0. Foto: Bösl

Der Auftakt ins Fußballjahr 2024 ist dem FC Ingolstadt geglückt: Bei der SpVgg Greuther Fürth zeigten die Schanzer eine ansprechende Leistung und gewannen verdient mit 1:0 (1:0). Ryan Malone (21. Minute) gelang der Treffer des Tages.



„So kann das Jahr auf jeden Fall starten“, meinte der Torschütze. „Wir sind super in die Partie gekommen und haben sehr gut verteidigt.“ Ex-Fürther Marius Funk, als einziger Schanzer 90 Minuten auf dem Platz, erlebte bei Sonnenschein und Temperaturen um den Gefrierpunkt einen ruhigen Nachmittag gegen den Zweitligisten.

Einzig Armindo Siebs Schuss aus der Drehung forderte den FCI-Keeper zunächst (13.). Auch ohne Jannik Mause (krank) und David Kopacz (Aufbautraining nach Bänderverletzung) versteckten sich die Schanzer gegen den Zweitligisten nicht und besaßen die erste große Chance der Partie. Bei besserer Ballkontrolle hätte Yannick Deichmann schon früh das 1:0 für den FCI erzielen können (5.).

FC Ingolstadt: Malone mit erstem Treffer des Jahres

Als die SpVgg etwas stärker aufkam, schlug der FCI per Standard zu: Malone köpfte eine Ecke von Benjamin Kanuric aus fünf Metern zur FCI-Führung ein. Die Fürther reagierten nach dem 1:6 im Test beim VfB Stuttgart und dem neuerlichen Rückstand wütend, bissen sich an einer hoch stehenden, aber diszipliniert verteidigenden FCI-Abwehrreihe die Zähne aus. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und defensiv richtig gut gearbeitet“, zeigte sich FCI-Trainer Michael Köllner nach der Partie zufrieden.

FC Ingolstadt: Dittgen feiert Comeback

Im zweiten Durchgang tauschte Köllner munter durch. So kamen auf Schanzer Seite sowohl Mladen Cvjetinovic als auch Maximilian Dittgen nach langwierigen Verletzungspausen zum Comeback. Auch wenn ihm noch lange nicht alles gelang, war gerade Dittgen die Spielfreude nach knapp einjähriger Ausfalldauer anzumerken.

Nach 72 Minuten fischte Funk einen Freistoß von Lukas Petkov aus dem Eck, im Nachgang zu dieser Aktion scheiterte Robin Littig aus kurzer Distanz am Pfosten des FCI-Tores. Für die Schanzer vergab Daouda Beleme im Eins-gegen-Eins gegen Fürths Torhüter Leon Schaffran (59.) sowie per Flugkopfball, der an die Latte ging (79.).

Ernst wird es für die jeweils Fünftplatzierten ihrer Liga wieder in gut einer Woche: Fürth gastiert am 21. Januar (13.30 Uhr/Sky) beim SC Paderborn, der FCI spielt tags zuvor (14 Uhr/Magenta Sport) beim Halleschen FC. Ihre Generalprobe bestreitet die Köllner-Elf an diesem Samstag (14.30 Uhr) bei der BSG Chemie Leipzig (Regionalliga Nordost). Gespielt wird über dreimal 45 Minuten.

Aufstellung FCI: Funk – Costly (63. Udogu), Malone (46. Cvjetinovic), Lorenz (46. Nduka), Seiffert (46. Guwara) – Fröde (63. Drakulic) – Deichmann (46. Krupa), Keidel (35. Kayo), Kanuric (63. Dittgen), (46. Llugiqi) – Testroet (46. Beleme), Kügel.