Beginn am Freitag
Nach zwei Jahren Pause: Gäubodenvolksfest in Straubing startet

12.08.2022 | Stand 07.06.2024, 13:15 Uhr

Nach zwei Jahren Corona-Pause startet am heutigen Freitag das Gäubodenfest in Straubing. Die Stadt ist an den elf Festtagen kaum wiederzuerkennen.

>



Bayerns zweitgrößtes Volksfest will die Besucher zu seinem 210. Geburtstag zwischen 12. und 22. August mit mehr als 100 Amüsier-Geschäften und Volksfest-Attraktionen auf rund 100.000 Quadratmetern Fläche, sieben Bierzelten und einem mehr als drei Kilometer langen Vergnügungsparcours begeistern. Das Spektakel beginnt am Freitagabend mit dem traditionellen Trachtenumzug. Die offizielle Eröffnung mit Finanzminister Albert Füracker (CSU) findet am Samstag (10 Uhr) statt.

Es darf ausgelassen und ohne Pandemie-Beschränkungen gefeiert werden - eine Rückkehr zur Normalität bedeutet dies aber noch nicht. Denn das Virus grassiert noch immer, wenn auch mit zumeist weniger schlimmen gesundheitlichen Folgen.

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause haben sich die Organisatoren zum 210. Geburtstag des Großevents viel einfallen lassen, um die erwarteten bis zu 1,45 Millionen Gäste beim Besuch zu verwöhnen. Das „Trumm vom Paradies“, wie die Einheimischen das Gäubodenvolksfest nennen, will seine Gäste vom 12. bis 22. August unter anderem mit einem rund 100.000 Quadratmeter großen Vergnügungspark, sieben Festzelten mit über 27.000 Sitzplätzen und mehr als 80 Kapellen begeistern.

Eintritt frei bei der Ostbayernschau

Festspaß garantieren sollen spektakuläre Fahrgeschäfte, Genuss-Komfort in den Bierzelten sowie ein attraktives Rahmenprogramm. Parallel zum Gäubodenvolksfest, dem zweitgrößtem Volksfest Bayerns, öffnet vom 13. bis 21. August die Verbraucherausstellung „Ostbayernschau“. Die „niederbayerische Weltausstellung“ ist mit erwarteten rund 400.000 Schaulustigen eine der besucherstärksten Verbraucherschauen Deutschlands. Der Eintritt ist auch 2022 frei.

Entstanden vor genau 210 Jahren - im Jahr 1812 per Dekret des Königs Maximilian I. Joseph von Bayern - als „landwirtschaftliches Fest im Unterdonaukreis“ hat sich das Gäubodenvolksfest in Straubing zu einem Großereignis mit bayernweit konkurrenzloser Ausstrahlung entwickelt. Die Stadt Straubing ist an den elf Festtagen kaum wiederzuerkennen: Die 1,45 Millionen Gäste - die Besucherzahl des letzten Vor-Pandemie-Jahrs 2019 - in den Festzelten und zwischen den Fahrgeschäften auf dem Festgelände entsprechen dem 30-fachen der Einwohnerzahl der Stadt Straubing.

− sw