Landkreis Roth

Mehr Förderung und boomender Ferienpass

KJR ist gut durch die Pandemie gekommen – Vorstandsriege bei Vollversammlung wiedergewählt

13.05.2022 | Stand 20.05.2022, 13:49 Uhr

Gut gerüstet auch für 2022 präsentiert sich das Team des Rother Kreisjugendrings. Foto: KJR

Hilpoltstein/Roth – Die Frühjahrsvollversammlung des KJR Roth mit Nachtragshaushalt, Jahresrechnung und Wahlen hat nach über zweijähriger Pause wieder live im Kreistagssaal des Landratsamtes stattgefunden. Delegierte konnten aber auch via Zoom daran teilnehmen.

Die Kreistagfraktionen von Grüne, SPD, CSU und CWG sprachen dem Kreisjugendring Dank „für die großartig geleistete Arbeit vor allem während des Corona-Lockdowns“ aus. Sie betonten, dass Kinder und Jugendliche durch die Arbeit der Vereine und Verbände im Landkreis nachhaltig, oft bis ins Erwachsenenleben, geprägt würden.

Landrat Herbert Eckstein (SPD) kündigte Förderungen – sogenannte Kreativerweckungsmittel – für örtliche Kinder- und Jugendgruppen an, die sich in im Jubiläumsjahr mit Themen rund um das Leben in unserem Landkreis beschäftigen. Das könne ebenso eine Radtour durch den Landkreis wie ein Turnier mit benachbarten Jugendgruppen sein. Im weitesten Sinn gehe es darum, in Kontakt zu treten, Begegnungen zu schaffen und vielleicht neue, aufregende Orte entdecken, die unser Landkreis zu bieten hat. Von „der längsten Schwangerschaft der Jugendarbeit“ sprach Eckstein im Zusammenhang mit den Jugendeinrichtungen Stockheim, die im Mai ihr 25-jähriges Bestehen feiern.

Die Präsentation der Jahresrechnung 2021 stellten KJR Vorsitzender Simon Volkert und die neue Geschäftsführerin Anja Völkl gemeinsam vor. Diese schloss in Einnahmen und Ausgaben in Höhe von knapp 325000 Euro. Signifikaten Abweichungen zum Haushaltsansatz seien im Bereich Verleih entstanden, der höhere Einnahmen erzielte als geplant sowie im Bereich Ferienpass. „Es wurden knapp 900 Ferienpässe mehr verkauft, als die vorsichtigen Schätzungen angedacht hatten, was zu Mehreinnahmen in Höhe von gut 4000 Euro führte.“

„Hände hoch für Demokratie“

Beim anschließenden Jahresrückblick erläuterte Volkert das Jahresprogramm 2021, das unter dem Motto „Deine Wahl MACHT Demokratie“ stand und stellte ausgewählte Aktionen vor, wie beispielsweise die Kunstaktion „Hände hoch für Demokratie“ und die E-Learning-Plattform für Jugendgruppen aus dem Landkreis Roth. Die pädagogische Mitarbeiterin Jana Schmidt hob einige Projekte aus dem Bereich der Öffentlichkeitsarbeit besonders vor und präsentiere unter anderem das neue frische Design des Ferienpasses und der Kinderzeitschrift Libelle (ehemals Schlüsselluuch). Sie stellte ebenso die brandneue Internetseite des Kreisjugendrings vor, die am Vollversammlungstag online ging.

Im Anschluss an die Jahresrechnung stellte Anja Völkl den Nachtragshaushalt 2022 vor, der notwendig wurde aufgrund von außerplanmäßigen Fördergeldern, die Jugendgruppen im Landkreis Roth zur Verfügung stehen. Der Landkreis Roth stellt im Rahmen des Landkreisjubiläums insgesamt 16000 Euro für Projekte zur Verfügung. Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat eine Aktivierungskampagne für Jugendarbeit in Bayern ins Leben gerufen, wodurch Jugendgruppen im Landkreis Roth weitere 44000 Euro Fördergelder zur Verfügung stehen, die über den KJR Roth ausgezahlt werden.

Bei den folgenden Wahlen trat das langjährige Vorstandsmitglied Thomas Becker nicht mehr an. Er wurde vom Vorsitzenden Simon Volkert mit dem Hinweis verabschiedet, dass er dem KJR Roth zwar nicht mehr als Vorstandsmitglied, jedoch als ehrenamtlicher Helfer treu bleiben werde und auf zukünftigen Veranstaltungen ein gern gesehener Gast sei.

Simon Volkert wurde wieder zum Vorsitzenden gewählt, Reinhold Stadler zum stellvertretenden Vorsitzenden. Die sieben Beisitzer sind: Sandra Khalil, Paula Ludwig, Christina Hönsch, Jonas Reißmann, Klaus Braun und Christian Kuhnle. Neu ins Team gewählt wurde Veronika Beringer.

Die Vollversammlung berief Elke Lades-Eckstein erneut zur Einzelpersönlichkeit, da sie durch ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit mit dem Kreisjugendring Roth auch nach ihrer Tätigkeit als Vorsitzende in besonderer Weise verbunden ist.

Den Abschluss der Sitzung bildete ein Überblick über die Fördermöglichkeiten, die Jugendgruppen in Anspruch nehmen können. Alle Informationen können auch auf der KJR-Homepage nachgelesen werden. Rückfragen beantwortet Anja Völkl in der Kreisjugendring Geschäftsstelle.

HK