Rohrbach

Verengung der Staatsstraße bei Fahlenbach bleibt bis 2024

Sanierung der Bahnbrücke gestaltet sich schwierig – Staatliches Bauamt ist auf Deutsche Bahn angewiesen

01.08.2022 | Stand 01.08.2022, 15:57 Uhr

Eine Fahrbahnverengung und Tempo 40 auf einem der wichtigsten Autobahnzubringer im Landkreis sind nicht nur ein Ärgernis für die Verkehrsteilnehmer. Auch die Gemeinde Rohrbach will eine Lösung – doch die ist nicht in Sicht, weil sich die Brückeninstandsetzungen durch die Bahn offenbar verzögern. Foto: A. Ermert

Fahlenbach/Ronnweg – Die Verengung der Fahrbahn auf der Bahnbrücke zwischen Fahlenbach und Ronnweg – samt damit einhergehender Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Staatsstraße, die als wichtiger Autobahnzubringer fungiert – bleibt wohl noch länger bestehen. Die Gemeinde Rohrbach hat zum wiederholten Mal beim Staatlichen Bauamt nachgefragt, wie lange die unbefriedigende Situation noch bestehen bleibt. Und diesmal, so stellvertretender Bürgermeister Hans Vachal (CSU) in der Gemeinderatssitzung, erhielt die Kommune eine Antwort. Die Bahn komme bei der Planung und Umsetzung der Instandsetzungsarbeiten bei insgesamt drei Brücken derzeit nicht voran, berichtete Vachal. Und es gebe keine andere Möglichkeit als die gegenwärtigen Sicherungsmaßnahmen. Die Züge können den Bereich normal passieren. Aber die Autofahrer müssen sich fretten und in dem Bereich weiter die Augen offenhalten. „Und das vermutlich noch bis zum Jahr 2024“, ergänzte Vachal.

pat