Kreis Pfaffenhofen

Auto brennt auf A9 aus: Drei Verletzte bei schwerem Unfall

28.09.2022 | Stand 28.09.2022, 15:49 Uhr

Unter anderem ein ausgebranntes Auto und drei Verletzte sind die Bilanz eines schweren Unfalls auf der A9 im Landkreis Pfaffenhofen. Die Autobahn musste zwischenzeitlich gesperrt werden. Foto: vifogra/Schmelzer

Unter anderem ein ausgebranntes Auto und drei Verletzte sind die Bilanz eines schweren Unfalls auf der A9 im Landkreis Pfaffenhofen. Die Autobahn musste zwischenzeitlich gesperrt werden.





Wie die Polizei auf Nachfrage des Donaukurier mitteilt, ereignete sich der Unfall bereits am späten Dienstagabend, um 22.30 Uhr. Nachdem ein Lkw zwischen Allershausen und Pfaffenhofen von der rechten auf die mittlere Spur wechselte, wollte eine 60-Jährige mit ihrem Sprinter bei einer Geschwindigkeit von rund 110 km/h ausweichen und auf die linke Spur ziehen. Dabei übersah sie jedoch ein Auto, das sich auf der linken Spur mit rund 180 km/h näherte. Der Polizei zufolge wollte sie noch rechtzeitig wieder zurück auf die mittlere Spur wechseln.

Durch die Wucht des Aufpralls fing das Auto Feuer und brannte vollständig aus. Die beiden Insassen wurden leicht verletzt, genauso wie ein Mitfahrer der 60-Jährigen.

Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 45.000 Euro. Nach den Lösch- und Bergungsarbeiten der Feuerwehr konnte die A9 in Fahrtrichtung Berlin in der Nacht wieder freigegeben werden.

lha