Entspannt in den Urlaub
Osterreise: Diese Dinge gehören ins Portemonnaie

26.03.2024 | Stand 23.04.2024, 20:10 Uhr

Bargeld, Sparkassen- und Visa-Karte in einem Geldbeutel - Bargeld und verschiedene Zahlungskarten im Geldbeutel: Wer so in den Urlaub reist, dürfte für Zahlungsvorgänge im Ausland gut aufgestellt sein. - Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Ob Eis am Stiel oder Bustickets - im Urlaub fallen so einige Kosten an. Damit bei den Bezahlvorgängen keine Probleme auftreten, sollten Sie gut vorbereitet reisen.

Die Osterferien stehen vor der Tür und es geht endlich in den Urlaub. Manche suchen dabei Ruhe und Entspannung, andere das Abenteuer. Aber eines ist bei allen gleich: Unterwegs will so einiges bezahlt werden. Nur wie macht man das am besten? Das Onlineportal kartensicherheit.de hat ein paar nützliche Tipps parat, damit Sie sicher und entspannt auf Reisen gehen können.

Ganz egal, ob Adria oder Ostseeküste - es ist immer ratsam, neben der Girocard eine zweite Zahlungskarte, wie zum Beispiel die Kreditkarte, dabei zu haben. Der Grund: Nicht jede Karte lässt sich überall einsetzen. Noch dazu kann es die Urlaubslaune schnell trüben, wenn die eine verfügbare Karte geklaut wird oder anderweitig abhandenkommt. Zur Sicherheit sollten Sie die Karten getrennt voneinander aufbewahren, sich die Geheimzahlen gut merken und das Tastenfeld bei der PIN-Eingabe stets verdecken.

Liegt Ihr Urlaubsziel im Ausland, gilt es zunächst zu klären, ob Ihre Karten dort akzeptiert werden und mit dem benötigten Verfügungsrahmen versehen sind. Für Urlauberinnen und Urlauber kann es zudem sinnvoll sein, sich über die Gebühren für Zahlungen und Abhebungen ihrer jeweiligen Zahlungskarten zu informieren. Variieren die Kosten, kann vor Ort die günstigere Zahlungsoption gewählt werden. Gut zu wissen: Ist die Landeswährung nicht der Euro, kann es laut kartensicherheit.de preiswerter sein, Kartenzahlungen in Landeswährung abrechnen zu lassen.

Überschaubare Mengen an Bargeld müssen mit

Neben den Zahlungskarten gehört immer auch ein wenig Bargeld ins Portemonnaie. Es bietet sich allerdings an, nie mehr als den benötigten Tagesbedarf bei sich zu tragen und diesen sowie die Karten aus Sicherheitsgründen auf die Mitreisenden zu verteilen.

Von wichtigen Dokumenten sollten Sie vorab Kopien anfertigen. Sammeln Sie die Ausdrucke im Handgepäck und speichern Sie diese zusätzlich in digitaler Form auf dem Handy oder in einer Cloud ab. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie alle Log-in-Daten wie PINs, Passwörter und Anmeldenamen im Kopf haben, um während Ihrer Reise handlungsfähig zu bleiben. 

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zum Verlust oder Diebstahl Ihrer Zahlungskarten kommen, sollten Sie diese umgehend sperren lassen. Das geht zum Beispiel per Onlinebanking oder mithilfe des Sperr-Notrufs 116 116, der aus dem Ausland nicht immer gebührenfrei ist.

© dpa-infocom, dpa:240326-99-470070/2