Eintracht Frankfurt

Trainer Glasner genervt von Spekulationen um Kostic

06.08.2022 | Stand 07.08.2022, 12:15 Uhr

Genervt - Frankfurts Cheftrainer Oliver Glasner (l) gestikuliert am Spielfeldrand neben Filip Kostic. - Foto: Arne Dedert/dpa

Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner hat mit Sarkasmus auf die jüngsten Spekulationen um einen möglichen Transfer von Flügelflitzer Filip Kostic zu Juventus Turin reagiert.

«Ich habe ihn ausgewechselt, damit er für den Saisonauftakt in Italien topfit ist», antwortete der von den Wechselgerüchten sichtlich genervte Fußball-Lehrer nach dem 1:6-Debakel der Hessen zum Bundesligastart gegen Bayern München auf entsprechende Nachfragen.

Kurz darauf stellte Glasner klar, dass er Kostic ausgewechselt habe, damit dieser im Supercup gegen Champions-League-Sieger Real Madrid am 10. August in Helsinki fit sei. «Filip ist ziemlich spät ins Training eingestiegen und noch nicht bei 100 Prozent seiner körperlichen Fitness», begründete der Eintracht-Trainer die Maßnahme.

Obwohl Juve sein Angebot für Kostic laut italienischen Medienberichten auf zwölf Millionen Euro plus möglicher Bonuszahlungen erhöht hat, rechnet Glasner fest mit einem Verbleib des 29 Jahre alten Serben. «Ich gehe davon aus, dass Filip im nächsten Training dabei ist und nicht irgendwo hinfliegt», sagte Glasner.

© dpa-infocom, dpa:220806-99-294081/2