Paulushofen

Große Ehre für Rudi Meier aus Paulushofen

Ehrenamtliches Engagement im Ort: Von der Feuerwehr bis zur Kirchenverwaltung

13.10.2022 | Stand 13.10.2022, 5:14 Uhr

Im Namen der Stadt Beilngries war Vize-Bürgermeister Anton Grad (links) nach München gekommen. Auch er gratulierte Rudi Meier und dessen Frau Betti Meier. Foto: Sperber

Paulushofen – Rudi Meier aus Paulushofen hat bei einem Festakt in München von Ministerpräsident Markus Söder das Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt ausgehändigt bekommen.

Bereits im Februar 2020 hatte im Auftrag der Paulushofener Feuerwehr der Vorsitzende Hermann Sperber die Vorschlagsliste beim Eichstätter Landratsamt eingereicht. Weitere Befürworter für diese besondere Ehrung von Rudi Meier waren der Vorsitzende des Heimatvereins Peter Meier, der Ortsgeistliche Edward Kabba und der damalige Beilngrieser Bürgermeister Alexander Anetsberger. Am 1. März 2015 war dem 71-jährigen Paulushofener bereits eine Ehrung für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit durch die Stadt Beilngries zuteil geworden. Die Liste seiner Ehrenämter in Vereinen und sonstigen Organisationen ist lang.

Feuerwehr Paulushofen: Seit der Gründung des Feuerwehrvereins im Jahr 1986 wirkt Rudi Meier ohne Unterbrechung als Schriftführer. Weiter war der Paulushofener Idealist bis zum Erreichen der Altersgrenze als aktives Feuerwehrmitglied im Einsatz. Er erwarb Leistungsabzeichen bis zur höchsten Stufe Gold-Rot. Besonders schätzte man sein tatkräftiges Mitwirken in diversen Festausschüssen. „Besondere Beachtung gehört seinem kameradschaftlichen Wesen und seiner stetigen Hilfsbereitschaft“, so der Vorsitzende Hermann Sperber.

Heimatverein Paulushofen: Als erster Vorsitzender des Heimatvereins war Meier die treibende Kraft, die zur Gründung des Vereins im Jahr 1997, nach der Rückgabe der Fahne des ehemaligen Kriegervereins durch amerikanische Soldaten, führte. Er stand bis 2003 an der Vereinsspitze. Durch sein unermüdliches Engagement ist der Heimatverein inzwischen zu einem festen Bestandteil des größten Beilngrieser Ortsteils geworden. „Der Verein ist für das Dorf und auch für die benachbarten Ortschaften nicht mehr wegzudenken“, betont dessen Vorsitzender Peter Meier.

Kirchenverwaltung Paulushofen: Seit 1995 ist Meier Mitglied der Kirchenverwaltung der Pfarrei Paulushofen. Geschätzt wird er auch für seine Arbeit als Kirchenpfleger. „Er erfüllt diese Aufgabe mit großer Leidenschaft. So führt er gewissenhaft das Kassen-, Haushalts- und Rechnungswesen unserer Pfarrgemeinde aus. Ebenso kümmert er sich vorbildlich um die Aufgaben im Bau- und Personalbereich“, so der Ortsgeistliche Kabba.

Kindergarten Paulushofen: Als Mitglied der Kirchenverwaltung und als Kirchenpfleger zählen auch die Belange des Paulushofener Kindergartens St. Christophorus zu seinen Aufgaben. „Meier hat stets ein offenes Ohr, wenn es um Dinge geht, die den Kindergarten betreffen. Er macht sich ganz persönlich und auf besonders intensive Weise für den Kontakt mit dem Personal und dem Elternbeirat der Einrichtung stark“, lautete ein weiteres Argument von Pfarrer Kabba für eine solche Auszeichnung.

Weiteres ehrenamtliches Engagement: Von 2002 bis 2008 wirkte Rudi Meier als Mitglied im Beilngrieser Stadtrat, außerdem engagierte er sich als Ortssprecher von Paulushofen. Seit dem Jahr 2011 ist er stellvertretender Vorsitzender des Vereins Jura 2000 Landkultur. Im Juli 2018 hat Meier außerdem für den gestorbenen Max Randlkofer aus Wolfsbuch einen Posten im Rechnungsprüfungsausschuss des Wasserzweckverbandes Wolfsbuch-Paulushofener Gruppe übernommen.

pa