Montag, 20. Februar 2017 |

 

Wolfsburg (DK: Chinesen bremsen Volkswagen

Chinesen bremsen Volkswagen

Wolfsburg (DK) Die Verkaufsmaschine von VW stottert: Wegen weniger Auslieferungen im größten Markt China startet der Gesamtkonzern mit einem Absatzminus ins neue Jahr. Weltweit gingen die Verkäufe im Januar im Vergleich zum Anfangsmonat 2015 um 4 Prozent auf 813 700 Fahrzeuge zurück, wie das Unternehmen in Wolfsburg am Freitag mitteilte.
weiter...

 

 

"Wir müssen kämpfen"

Ingolstadt (DK) Die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte hat das zurückliegende Geschäftsjahr trotz großer Herausforderungen vor allem durch die anhaltende Niedrigzinsphase erfolgreich abgeschlossen. Da die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) aber noch geraume Zeit anhalten wird, steht das genossenschaftliche Kreditinstitut 2017 weiter vor großen Herausforderungen. "Wir müssen kämpfen, um die Ergebnisse zu halten", sagte Vorstandsvorsitzender Richard Riedmaier am Freitag in Ingolstadt.
weiter...

 

 

 

Nürnberg: Auch für die Zukunft optimistisch

Auch für die Zukunft optimistisch

Nürnberg (HK) Mit neuen Produkten ist die Bio-Brauerei "Neumarkter Lammsbräu" in das heute endende Branchentreffen "Biofach" in Nürnberg gegangen. Grund zum Optimismus geben die Rekordzahlen aus dem letzten Jahr. Allerdings glaubt Lammsbräu-Chefin Susanne Horn an das Ende der exorbitanten Wachstumszahlen in der Biobranche.
weiter...

 

 

 

Rasanter Start ins Autojahr

Brüssel (DK) Der europäische Automarkt ist gut in das neue Jahr gestartet. Im Januar seien knapp 1,2 Millionen Fahrzeuge und damit 10,2 Prozent mehr zugelassen worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, teilte der Branchenverband Acea gestern in Brüssel mit.
weiter...

 

 

 

Audi-Chef Rupert Stadler

Abgasaffäre: War Stadler doch früher informiert?

Stuttgart/Ingolstadt (DK) Im Zusammenhang mit dem Abgas-Skandal von Volkswagen sind erneut Vorwürfe gegen den Vorstandschef der VW-Tochter Audi laut geworden. Bei einem Arbeitsgerichtsprozess sollen nach einem Bericht des „Handelsblatt“ Dokumente vorgelegt worden sein, denen zufolge Audi-Chef Rupert Stadler nicht erst Ende 2015, sondern schon 2012 über die Manipulation von Abgas-Werten bei 3-Liter-TDI-Motoren unterrichtet gewesen sein soll.
weiter...

 

 

 

Audi erhält Inklusionspreis

Audi erhält Inklusionspreis

Berlin/Ingolstadt (DK) Die Audi AG darf sich über den Inklusionspreis der Wirtschaft 2016 freuen. Die Verleihung erfolgte gestern Abend in Berlin. Mit der Auszeichnung werden vorbildliches unternehmerisches Handeln in der Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung, aber auch die Weiterbeschäftigung in ihrer Leistung eingeschränkter Mitarbeiter gewürdigt.
weiter...

 

 

 

Warnstreick

850 Beschäftigte machen bei Warnstreiks Druck auf Textil- und Bekleidungsindustrie

Ingolstadt (dk) 850 Beschäftigte haben sich heute allein in Bayern an den Warnstreiks in der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie beteiligt. Bei den Automobilzulieferern Faurecia Autositze in Neuburg und Ideal in Ingolstadt haben jeweils drei Schichten zeitweise ihre Arbeit niedergelegt. Bei Faurecia haben sich gut 660 Beschäftigte beteiligt, bei Ideal über 150.
weiter...

 

 

 

Audi  Vier Ringe

Ärger im Reich der Mitte

Ingolstadt (DK) Neue Hiobsbotschaft für den Ingolstädter Autobauer Audi: In China sind die Verkäufe im Januar im Vergleich zum Vorjahr um 35 Prozent zurückgegangen. Hauptgrund sind verärgerte Audi-Händler, die „ihr Geschäftsvolumen zu Jahresbeginn zurückhaltend disponiert“ haben. Dahinter steckt ein Streit um ein neues Joint-Venture.
weiter...

 

 

 

Ferdinand Piech

Das letzte Gefecht eines alten Kriegers?

Ingolstadt (DK) Ferdinand Piëch hat wie kein anderer den VW-Konzern geprägt. Es ist vor allem ihm zu verdanken, dass der Automobilhersteller überlebt, ja zu seiner heutigen Größe gefunden hat. Nun aber setzt der bald 80-Jährige sein Lebenswerk aufs Spiel.
weiter...

 

 

 

Audi Absatz steigt im Mai um 6,7 Prozent

Audi-Verkauf in China eingebrochen

Ingolstadt (dpa) Ein Einbruch der Autoverkäufe in China hat Audi den Start ins Jahr verhagelt. Die Ingolstädter VW-Tochter setzte auf ihrem wichtigsten Markt im Januar 35 Prozent weniger ab als im Vorjahr und fiel damit weit hinter die Konkurrenten Mercedes und BMW zurück. Audi baut sein Händlernetz in China derzeit neu auf.
weiter...

 

 

 

"Druckmittel gegen Gewerkschaften"

Wien (AFP) Ryanair-Chef Michael O'Leary (Foto) bietet sich als Zubringer für die Lufthansa und Air France an, damit diese Druck auf Gewerkschaften ausüben können.
weiter...