Mittwoch, 29. März 2017
Lade Login-Box.
Nürnberg: Der Krisenmanager verabschiedet sich
Nürnberg

Der Krisenmanager verabschiedet sich

Nürnberg (DK) Inzwischen kann Frank-Jürgen Weise wieder ruhig schlafen. Anders dagegen im Herbst 2015, als er gerade von Kanzlerin Angela Merkel zu Deutschlands oberstem Flüchtlingsmanager ...

Dummy
Bonn

Langsames Internet

Bonn (dpa) Beim "schnellen Internet" halten viele Versorger ihre Versprechen hoher Spitzenübertragungsraten nicht ein: Die Breitbandanschlüsse erreichten in den allermeisten Fällen nicht die ...

Dummy
Bad

Der zähe Übernahmekampf

Bad Vilbel (dpa) Advent und Permira, Bain und Cinven: Zwei Bietergruppen ringen um den Arzneimittelhersteller Stada. Sie wollen je 3,6 Milliarden Euro für den MDax-Konzern zahlen.

Dummy
Berlin

Mehr Tankstellen für E-Autos

Berlin (dpa/AFP) Trotz Fortschritten beim Ausbau von Stromtankstellen für Elektroautos ist Deutschland noch weit entfernt von einer flächendeckenden Lade-Infrastruktur.

München: Rekord an Ausbildungsplätzen
München

Rekord an Ausbildungsplätzen

München (dpa) Die bayerische Metall- und Elektroindustrie bleibt bei der Ausbildung auf Rekordkurs. Nach rund 14 900 Ausbildungsverträgen im vergangenen Jahr sei für 2017 mit einem weiteren ...

Dummy
Berlin

Strom wird teurer

Berlin (AFP) Für Millionen Privathaushalte in Deutschland steigen einem Medienbericht zufolge erneut die Strompreise.

Dummy
Bad

Ausgespäht im Übernahmekampf

Bad Vilbel (dpa) Der Vorstandschef des von Finanzinvestoren umworbenen Pharmakonzerns Stada, Matthias Wiedenfels, wurde laut einem Medienbericht abgehört.

Dienst nach Vorschrift

Berlin (dpa) Für die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter tun einige Unternehmen viel - aber laut einer Umfrage nicht genug. Demnach identifiziert sich nur eine Minderheit mit ihrer Arbeit. Wie viel Schuld haben die Vorgesetzten daran?

Der Meisterbrief bleibt

Brüssel/Berlin (dpa) Das deutsche Handwerk muss nach Angaben von EU-Kommissionsvize Jyrki Katainen nicht um den Meisterbrief fürchten. "Der Meisterbrief und das duale Ausbildungssystem werden nicht angetastet", sagte Katainen dem "Handelsblatt". Es habe Missverständnisse gegeben, die ausgeräumt werden müssten, zitierte ihn die Zeitung. Vertreter des Handwerks hatten sich zuletzt Sorgen gemacht, die EU-Kommission wolle Eigenheiten des deutschen Handwerks infrage stellen. Auch Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) sagte Anfang März, man wolle auf jeden Fall am Meisterbrief festhalten.

Die Zukunft der Landwirtschaft

Hannover (dpa) Mähdrescher bewegen sich präzise über das Feld - ohne einen Landwirt am Steuer. Das ist keine Zukunftsmusik, sondern Realität. "Die Landmaschinentechnik ist der Automobilindustrie echt voraus", sagt Joachim Hertzberg, Robotikexperte vom Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz. "Roboter sehen nicht aus wie Roboter, sondern wie Mähdrescher oder Maishäcksler." Autonom fahrende Agrarmaschinen, gelenkt von Satellitensignalen und Sensoren, dürfen in Deutschland aber nicht auf öffentlichen Straßen fahren.

Porsche SE zurück in der Gewinnzone

Stuttgart (dpa) Bei der VW-Dachgesellschaft Porsche SE werden die Familien Porsche und Piëch nach Auffassung des Firmenvorstands auch in Zukunft das alleinige Sagen haben. "Wir gehen fest davon aus, dass die Familien ihre bisherige Position beibehalten werden", sagte der Chef der Porsche SE (PSE), Hans Dieter Pötsch, gestern in Stuttgart.

Satelliten sind profitables Geschäft

Bremen (dpa) Wenn eines Tages die ersten Europäer auf dem Mars landen, möchte das Bremer Unternehmen OHB dabei sein. "Die Raumfahrt wird in den nächsten Jahrzehnten noch unglaubliche Fortschritte erzielen", sagt OHB-Chef Marco Fuchs. Sein Unternehmen wolle dabei eine wichtige Rolle spielen. "Es geht um die Vision, dass Raumfahrt nützlich für die Menschheit ist und das Leben auf der Erde erleichtert", erklärt der 54-jährige Vorstandsvorsitzende der Firma, die unter anderem Satelliten für das europäische Navigationssystem "Galileo" gebaut hat.

"Wir schalten jetzt auf Angriff"

München (dpa) Nach elf Jahren an der Spitze ist BMW von Mercedes überholt worden. Der Münchner Autobauer kündigte nun eine große Modelloffensive mit Luxusmodellen und Elektroantrieb quer durch alle Baureihen an.

Schuld sind die anderen

München (dpa) Im Strafprozess um den Milliardenkollaps der HRE-Bankengruppe 2008 hat der angeklagte frühere Vorstandschef Georg Funke sich selbst zum Ankläger gemacht: Er beschuldigte gestern die Deutsche Bank und den Bund - insbesondere den damaligen Finanzminister Peer Steinbrück.

Die nächste Runde

Nürnberg (dpa) Das Ringen um die Rettung der Nürnberger Modehauskette Wöhrl durch Wöhrl-Sohn Christian Greiner geht in die zweite Runde. Restrukturierungsvorstand Christian Gerloff sehe sich nach einem Bundesfinanzhof-Urteil gezwungen, das bereits Ende Januar von den Gläubigern gebilligte Sanierungspaket noch einmal aufzuschnüren, teilte ein Firmensprecher gestern mit.

Weiter auf Kurs

Frankfurt (dpa) Die deutsche Wirtschaft ist schwungvoll ins Jahr 2017 gestartet. Die "Wirtschaftsweisen" trauen Europas größter Volkswirtschaft trotz politischer Unsicherheiten rund um den Globus im Gesamtjahr ein etwas höheres Tempo zu als zuletzt angenommen.

Schmallippig auf der Anklagebank

München (dpa) Acht Jahre nach der Rettung der Immobilienbank Hypo Real Estate durch Milliardenhilfen des Staates hat vor dem Landgericht München I der Strafprozess gegen den früheren HRE-Chef Georg Funke begonnen. Er soll die Lage des Konzerns in der Finanzkrise bewusst verschleiert haben.

Deutsche Bank kappt Boni

Frankfurt (dpa) Die Deutsche Bank verlangt von ihren Führungskräften ein Opfer für den teuren Umbau und kürzt die Boni drastisch. Der Bonuspool für 2016 schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um fast 80 Prozent auf 500 Millionen Euro, wie aus dem gestern veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht.

New York (AFP: 86 Milliarden Dollar
New York (AFP

86 Milliarden Dollar

New York (AFP/dpa) Microsoft-Mitgründer Bill Gates bleibt der reichste Mann der Welt. Laut der gestern veröffentlichten Rangliste des US-Magazins "Forbes" führt der 61-Jährige das vierte Mal in Folge die alljährliche Rangliste der Milliardäre an - und zum 18. Mal in 22 Jahren. "Forbes" gab das geschätzte Vermögen des einstigen Software-Unternehmers Gates mit 86 Milliarden Dollar (rund 80 Milliarden Euro) an. Auf Platz zwei kam der US-Investor Warren Buffet, er lag allerdings mit einem geschätzten Vermögen von 75,6 Milliarden Dollar deutlich hinter Gates.

Es geht aufwärts

München (dpa) Die Volkswagen-Nutzfahrzeugsparte mit den Marken MAN und Scania rechnet im laufenden Jahr mit deutlich mehr Umsatz und Gewinn. Das hänge vor allem von der Entwicklung in Brasilien ab, sagte Finanzvorstand Matthias Gründler gestern in München.

Sushi aus Roboterhand

Hannover (dpa) Die viel beschworene Digitalisierung will eben doch erklärt sein: Dass die Telekom das Internet der Dinge am Beispiel eines Bienenstocks demonstriert, in dem mittels Sensoren festgestellt wird, wie es den Tieren geht, ist ja noch einleuchtend.

Seit

Der "Herr der Ringe" in Bedrängnis

Seit zehn Jahren leitet Rupert Stadler die Geschicke des Ingolstädter Autobauers Audi - zurzeit erlebt der Manager wegen der Abgas-Affäre wohl die dunkelste Phase seiner Karriere. Der 54-Jährige ist angeschlagen - doch das war er schon öfter.

Stefan Knirsch

Wirbel um Abfindung

Ingolstadt (DK) Für viel Aufsehen hat am Mittwoch die Meldung gesorgt, dass Stefan Knirsch, ehemaliger Audi-Entwicklungschef, zum Abschied 3,8 Millionen Euro erhalten hat. Ruper Stadler erhielt für seine Tätigkeit als Vorstandschef 2016 knapp drei Millionen Euro.

Schrobenhausen: MBDA plant Joint Venture mit Lockheed Martin
Schrobenhausen

MBDA plant Joint Venture mit Lockheed Martin

Schrobenhausen (DK) Die über viele Jahre andauernde Zusammenarbeit mit dem US-Rüstungskonzern Lockheed Martin am viel diskutierten Luftabwehrsystem TLVS/Meads soll in ein Joint Venture münden. Das gab gestern der Geschäftsführer der MBDA Deutschland, Thomas Gottschild, bei einer Konzernpressekonferenz am Standort in Schrobenhausen bekannt.

Der jahrelange Tarifstreit zwischen der Lufthansa und der Pilotengewerkschaft Cockpit steht vor einer Lösung. Die Lufthansa und Cockpit zurrten Eckpunkte einer Gesamtlösung für offene Tarifverträge fest. Lufthansa-Maschinen auf dem Flughafen in München
Nürnberg

"Eine Million zusätzliche Sitzplätze"

Nürnberg (DK) Mit einem Cocktail in der Hand lässt sich Michael Hupe in die Liege fallen. Der Chef des Nürnberger Flughafens hat allen Grund zum Feiern. "Wir haben eine Rekordzunahme an neuen Zielen", freut sich Hupe und verweist auf 13 neue Ziele im Sommerflugplan. "Im Jahr 2017 gibt es ab Nürnberg so viele neue Nonstop-Verbindungen wie noch nie", sagte er bei der Präsentation der Verbindungen etwa nach Athen, Madrid, Porto und Reykjavik gestern in Nürnberg stolz.

Audi Razzia Jahres-PK

Die Datensicherung dauert an

Ingolstadt (DK) Die Durchsuchung bei der Audi AG in Ingolstadt wegen des Diesel-Skandals dauerte am Donnerstag weiter an. Offenbar sind die zu sichernden Daten überaus umfangreich. Die Staatsanwaltschaft erklärt jetzt auf Anfrage, weshalb zwischen Bekanntwerden der Vorwürfe und der Razzia so viel Zeit verstrich.

Ermittlungen gegen unbekannt

Ingolstadt/München (DK) Mit mehr als 100 Polizisten und 18 Staatsanwälten rückten die Ermittlungsbehörden gestern zur Durchsuchung bei der Audi AG an. Den Schwerpunkt der Razzia im Zusammenhang mit der Diesel-Abgasaffäre bildete der Hauptsitz des Unternehmens in Ingolstadt, aber auch das Werk in Neckarsulm und die Konzernmutter in Wolfsburg erhielten unangemeldeten Besuch.

Seite : 1 | 2 (2 Seiten)
Fehler melden