Donnerstag, 27. Juli 2017
Lade Login-Box.
 
Die US-Notenbank hat den Leitzins unverändert gelassen. Er bleibt damit auf dem Niveau von 1,0 bis 1,25 Prozent. Die Federal Reserve hatte den Zins in diesem Jahr bereits zwei Mal leicht erhöht. Der Sitz der Federal Reserve in Washington

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert

Die US-Notenbank hat den Leitzins unverändert gelassen. Er bleibt damit auf dem Niveau von 1,0 bis 1,25 Prozent. Die Federal Reserve hatte den Zins in diesem Jahr bereits zwei Mal leicht erhöht.

Banken dürfen Gebühren für die Versendung einer Transaktionsnummer (TAN) per SMS an ihre Kunden erheben. Dies ist aber nur dann zulässig, wenn der Kunde mit dieser SMS-TAN auch einen Zahlungsauftrag vornimmt, wie der Bundesgerichtshof nun entschied. Eine SMS mit einer TAN

BGH erlaubt Bankgebühren für SMS-TAN mit Einschränkungen

Banken dürfen Gebühren für die Versendung einer Transaktionsnummer (TAN) per SMS an ihre Kunden erheben. Dies ist aber nur dann zulässig, wenn der Kunde mit dieser SMS-TAN auch einen Zahlungsauftrag vornimmt, wie der Bundesgerichtshof nun entschied.

Der Bundesgerichtshof (BGH) verkündet am Dienstag (09.00 Uhr), ob Geldhäuser von Kunden mit einem Online-Konto Extragebühren verlangen dürfen, wenn sie eine Transaktionsnummer (TAN) auf das Handy per SMS senden. Eine SMS mit einer TAN
Karlsruhe

BGH erlaubt Bankgebühren für SMS-TAN mit Einschränkungen

Karlsruhe (AFP) Banken und Sparkassen dürfen Gebühren für die Versendung einer Transaktionsnummer (TAN) auf das Handy ihrer Kunden per SMS erheben. Dies ist aber nur dann zulässig, wenn der Kunde mit dieser SMS-TAN anschließend einen Zahlungsauftrag erfolgreich durchführt, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Dienstag in Karlsruhe verkündeten Urteil. Vertragsklauseln, wonach "jede" übermittelte SMS-TAN eine Gebühr kostet, sind demnach ungültig.

Die von der EU-Kommission verhängte Rekordstrafe hat die Geschäftsbilanz von Google schwer getrübt. Der Mutterkonzern Alphabet verzeichnete im jüngsten Quartal einen relativ schwachen Gewinn von 3,5 Milliarden Dollar. Das waren knapp 28 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. EU-Rekordstrafe trübt Google-Bilanz

EU-Rekordstrafe lässt Google-Gewinn stark schrumpfen

Die von der EU-Kommission verhängte Rekordstrafe hat die Geschäftsbilanz von Google schwer getrübt. Der Mutterkonzern Alphabet verzeichnete im jüngsten Quartal einen relativ schwachen Gewinn von 3,5 Milliarden Dollar.

Innovationsstarke Region: An einem metallfreien Roboter wird an der Technischen Hochschule Ingolstadt zum Thema Verkehrssicherheit geforscht.
Ingolstadt/Köln

Ideenschmiede Ingolstadt

Ingolstadt/Berlin (DK/dpa) Die technologisch ideenreichsten Regionen der Republik liegen nach einer Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) im Süden. Ganz vorne mit dabei ist der Raum Ingolstadt. Einer anderen Studie zufolge zählt Deutschland mit zu den innovationsstärksten Ländern.

Der britische Billigflieger Easyjet wächst und will daher 1200 neue Mitarbeiter für die Kabine einstellen. Der Großteil soll bereits ab Oktober neu anfangen. Bei Easyjet arbeiten derzeit rund 12.000 Menschen. Easyjet wächst

Easyjet will 1200 neue Mitarbeiter einstellen

Der britische Billigflieger Easyjet wächst und will daher 1200 neue Mitarbeiter für die Kabine einstellen. Der Großteil soll bereits ab Oktober neu anfangen. Bei Easyjet arbeiten derzeit rund 12.000 Menschen.

Der Bundesgerichtshof verkündet am Dienstag, ob Geldhäuser von Kunden mit einem Online-Konto Extragebühren verlangen dürfen, wenn sie eine Transaktionsnummer auf das Smartphone per SMS senden. Der Verbraucherzentrale-Bundesverband hatte geklagt. TAN auf dem Handy

BGH urteilt Dienstag im Streit um Bankgebühren für SMS-TAN

Der Bundesgerichtshof verkündet am Dienstag, ob Geldhäuser von Kunden mit einem Online-Konto Extragebühren verlangen dürfen, wenn sie eine Transaktionsnummer auf das Smartphone per SMS senden. Der Verbraucherzentrale-Bundesverband hatte geklagt.     

Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht das weltweite Wirtschaftswachstum in seiner jüngsten Prognose auf stabilerem Fundament, warnt aber davor, dass die Wohlstandsgewinne nicht bei allen ankommen. IWF-Chefvolkswirt Maurice Obstfeld

IWF sieht gefestigtes Wachstum der Weltwirtschaft

Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht das weltweite Wirtschaftswachstum in seiner jüngsten Prognose auf stabilerem Fundament, warnt aber davor, dass die Wohlstandsgewinne nicht bei allen ankommen.

Seite : 1 | 2 | 3 (3 Seiten)
Fehler melden