Samstag, 16. Dezember 2017
Lade Login-Box.
 
Die Bahn bleibt das sicherste Verkehrsmittel im Alltag in Deutschland. Das Risiko, verletzt oder gar getötet zu werden, sei bei Bahnfahrten sehr viel geringer als bei Fahrten mit Auto oder Bus, erklärten die Allianz pro Schiene und der Automobil-Club Verkehr (ACV). Hauptbahnhof in Frankfurt am Main

Bahnfahrten deutlich sicherer als Straßenverkehr

Die Bahn bleibt das sicherste Verkehrsmittel im Alltag in Deutschland. Das Risiko, verletzt oder gar getötet zu werden, sei bei Bahnfahrten sehr viel geringer als bei Fahrten mit Auto oder Bus, ...

Wer: Der Stoff, aus dem die Schäume sind

Der Stoff, aus dem die Schäume sind

Wer weiß schon, woraus ein Auto im Einzelnen besteht? Genau: viel Stahl, ein bisschen Alu, innen ein wenig Stoff, Leder - und natürlich Kunststoff.

Auch: Die teuersten Klassiker

Die teuersten Klassiker

Auch in diesem Jahr haben sich die Preise für hochwertige Oldtimer beruhigt. Für seltene Autos zahlen Sammler allerdings weiterhin Rekordsummen, wie für den 1956-er-Rennwagen DBR1 von Aston ...

Na: Nicht perfekt, aber wunderschön

Nicht perfekt, aber wunderschön

Na also. Es geht doch auch richtig sportlich bei Alfa Romeo. Der Giulia sei dank. 510 PS sind natürlich der Hammer (als Quadrifoglio kostet der Italiener mit Maserati-Sechszylinder aber mindestens ...

Mehr: Magische Momente

Magische Momente

Mehr als 10 000 Klicks, 2500 Teilnehmer und 50 Gewinner: Die Aktion von DONAUKURIER und Audi driving experience hat alle bisherigen Limits gesprengt. 50 Leser erfuhren kompakten Fahrspaß mit Sicherheitstraining und erinnern sich auch Wochen später nur in Superlativen an dieses Erlebnis.

Das: Klein, günstig und zuverlässig

Klein, günstig und zuverlässig

Das erste eigene Auto ist meist ein Kleinwagen. Die Stadtflitzer kosten nicht viel bei Erwerb und Betrieb, sind leicht einzuparken und auf dem Gebrauchtwagenmarkt reichlich verfügbar. Nur zuverlässig sollten sie sein. Fünf Tipps in der Klasse unterhalb von 10 000 Euro, orientiert an der Platzierung im aktuellen TÜV-Report (Altersklasse 6 bis 7 Jahre).

Nach Grand Sport im Frühjahr und Sports Tourer im Sommer ergänzt seit Ende Oktober der Country Tourer die Modellpalette des Opel Insignia. Anders ausgedrückt: Der Limousine und dem Kombi des Mittelklassemodells wird nun ein Kombi im Offroad-Stil zur Seite gestellt. Dieser steht in Verbindung mit dem 121 kW: Ein wenig Abenteuer und Freiheit

Ein wenig Abenteuer und Freiheit

Nach Grand Sport im Frühjahr und Sports Tourer im Sommer ergänzt seit Ende Oktober der Country Tourer die Modellpalette des Opel Insignia. Anders ausgedrückt: Der Limousine und dem Kombi des Mittelklassemodells wird nun ein Kombi im Offroad-Stil zur Seite gestellt. Dieser steht in Verbindung mit dem 121 kW/165 PS starken 1,5 Liter-Benziner ab 34 885 Euro in der Preisliste. Mit dem neuen 2,2-Liter-Biturbo-Diesel (154 kW/210 PS) kostet er inklusive Allrad und Achtstufenautomatik mindestens 42 725 Euro.

Die britische Regierung will autonomes Fahren mit einem Millionenbudget fördern und schon ab 2021 selbstfahrende Autos auf die Straße schicken. Bald fahrerlos zum Big Ben?

Britische Regierung will autonomes Fahren mit hohen Subventionen fördern

Die britische Regierung will autonomes Fahren mit einem Millionenbudget fördern und schon ab 2021 selbstfahrende Autos auf die Straße schicken. Für den Ausbau künstlicher Intelligenz, die beim autonomen Fahren eine zentrale Rolle spielt, sollen im kommenden Haushalt 75 Millionen Pfund (84 Millionen Euro) bereit gestellt werden, wie das Finanzministerium am Sonntag mitteilte. Auch Elektro-Autos sollen massiv gefördert werden.

Tesla Chairman and CEO Elon Musk steps out of the new "Semi" electric Truck during the unveiling for buyers and journalists on November 16, 2017 in Hawthorne, California, near Los Angeles. Tesla-Chef Elon Musk mit neuem Lkw

Tesla enthüllt neuen Elektro-Sattelschlepper

Von null auf hundert so schnell wie ein Sportwagen, mehr als 800 Kilometer Reichweite und ein neuartiges Bremssystem: Der US-Autobauer Tesla will mit einem elektrisch angetriebenen Sattelschlepper künftig auch auf den Markt für Lastwagen vorstoßen.

Staatsanwaltschaft und Steuerfahndung haben Büros in der Zentrale des Volkswagen-Konzerns in Wolfsburg durchsucht. Hintergrund ist offenbar der Verdacht der Untreue im Zusammenhang mit der Vergütung von Betriebsratschef Bernd Osterloh. Durchsuchungen bei VW

Ermittler durchsuchen Büros bei Volkswagen in Wolfsburg

Staatsanwaltschaft und Steuerfahndung haben Büros in der Zentrale des Volkswagen-Konzerns in Wolfsburg durchsucht. Hintergrund ist offenbar der Verdacht der Untreue im Zusammenhang mit der Vergütung von Betriebsratschef Bernd Osterloh.

Verkehrskontrollen: Mehr Akzeptanz für Radaranlagen schaffen
Verkehrskontrollen

Mehr Akzeptanz für Radaranlagen schaffen

Verkehrskontrollen beziehungsweise Blitzanlagen sind häufig Auslöser kontroverser Diskussionen. Experten sind sich allerdings einig, dass flächendeckende Kontrollen im Straßenverkehr sowie das konsequente Ahnden von Delikten die Sicherheit auf den Straßen deutlich erhöhen.

Der: Gas geben mit gutem Gewissen
Ingolstadt

Gas geben mit gutem Gewissen

Der Audi A5 g-tron fährt mit Erdgas. Wer viel unterwegs ist, kann so Geld sparen und die Umwelt schonen. Wenn einmal keine Erdgas-Tankstelle in der Nähe ist, fährt der g-tron mit Benzin weiter. Klingt gut. Doch wie schlägt sich das Auto im Alltag?

Einige Umweltverbände ziehen die Verlässlichkeit der staatlichen Feinstaub-Messwerte in Zweifel. "Es gibt viel zu wenig Messstationen", sagte der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), Jürgen Resch. DUH zweifelt an Feinstaubwerten

Umweltverbände ziehen offizielle Feinstaubwerte in Zweifel

Einige Umweltverbände ziehen die Verlässlichkeit der staatlichen Feinstaub-Messwerte in Zweifel. "Es gibt viel zu wenig Messstationen", sagte der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), Jürgen Resch, der "Heilbronner Stimme".

Die Mehrheit der erwerbstätigen Deutschen unterstützt Tempolimits auf Autobahnen. Knapp 60 Prozent der Befragten einer von der Förderbank KfW veröffentlichten Umfrage befürworten Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Deutschlands Schnellstraßen. Mehrheit der Deutschen für Tempolimit auf Autobahnen

Umfrage: 60 Prozent für Tempolimit auf Autobahnen

Die Mehrheit der erwerbstätigen Deutschen unterstützt Tempolimits auf Autobahnen. Knapp 60 Prozent der Befragten einer von der Förderbank KfW veröffentlichten Umfrage befürworten Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Deutschlands Schnellstraßen.

Der ADAC muss Steuern in hoher zweistelliger Millionenhöhe nachzahlen. Es handelt sich um einen Betrag von 90 Millionen Euro, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtete - das ist auch für Europas größten Verein keine Kleinigkeit. ADAC-Zentrale in München

ADAC muss 90 Millionen Steuern nachzahlen

Der ADAC muss Steuern in hoher zweistelliger Millionenhöhe nachzahlen. Es handelt sich um einen Betrag von 90 Millionen Euro, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtete - das ist auch für Europas größten Verein keine Kleinigkeit.

Seite : 1 | 2 | 3 (3 Seiten)
Fehler melden