Dienstag, 24. Januar 2017 |

 

 

Im VW-Dieselskandal hat der zuständige Richter in San Francisco auch den mit den VW-Vertragshändlern in den USA ausgehandelten Vergleich gebilligt. Dieser sei "fair, vernünftig und angemessen". Vergleich von VW mit US-Vertragshändlern gebilligt

Vergleich von Volkswagen mit Vertragshändlern in USA endgültig gebilligt

Im VW-Dieselskandal hat der zuständige Richter in San Francisco auch den mit den VW-Vertragshändlern in den USA ausgehandelten Vergleich gebilligt. Dieser sei "fair, vernünftig und angemessen".
weiter...

 

 

 

Ein dreister Fall von Amtsanmaßung hat einen 19-jährigen aus Koblenz mit dem Gesetz in Konflikt gebracht: Der Mann raste mit seinem Auto und einem aufgesetzten Blaulicht als vermeintlicher Polizist im Einsatz über die Autobahn 61 in Rheinland-Pfalz. Den falschen Polizisten erwarten nun diverse Strafanzeigen

Falscher Polizist mit Blaulicht bedrängt andere Autofahrer auf Autobahn 61

Ein dreister Fall von Amtsanmaßung hat einen 19-jährigen aus Koblenz mit dem Gesetz in Konflikt gebracht: Der Mann raste mit seinem Auto und einem aufgesetzten Blaulicht als vermeintlicher Polizist im Einsatz über die Autobahn 61 in Rheinland-Pfalz.
weiter...

 

 

 

Bernie Ecclestone ist nicht mehr Geschäftsführer der Formel 1. Dies bestätigte der 86-Jährige am Montag dem Magazin "auto motor und sport": "Ich wurde heute abgesetzt. Bin einfach weg. Das ist offiziell." Bernie Ecclestone

Ecclestone nicht länger Formel 1-Geschäftsführer

Bernie Ecclestone ist nicht mehr Geschäftsführer der Formel 1. Dies bestätigte der 86-Jährige am Montag dem Magazin "auto motor und sport": "Ich wurde heute abgesetzt. Bin einfach weg. Das ist offiziell. Ich führe die Firma nicht mehr."
weiter...

 

 

 

Das Kabinett berät am Mittwoch über die Pkw-Maut. Verkehr auf de A2

Schäuble dringt auf Mehreinnahmen durch die Maut

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) besteht bei der Umsetzung der geplanten Pkw-Maut darauf, dass der Staat unter dem Strich Geld einnehmen wird. Nur dann wolle er zustimmen, sagte ein Sprecher.
weiter...

 

 

 

Die Gerüchte um eine Insolvenz lassen die Aktie des angeschlagenen Airbag-Herstellers Takata immer weiter abstürzen. Am Montag verlor das Papier erneut knapp 18 Prozent an Wert. Takata unter Druck

Aktie von Airbag-Hersteller Takata stürzt noch weiter ab

Die Gerüchte um eine Insolvenz lassen die Aktie des angeschlagenen Airbag-Herstellers Takata immer weiter abstürzen. Am Montag verlor das Papier erneut knapp 18 Prozent an Wert.
weiter...

 

 

 

Renault und Nissan gehen davon aus, dass es schon bald einen Boom bei Elektroautos in Deutschland geben wird. Das E-Modell Zoë seines Unternehmens verkaufe sich gut, sagte Renault-Deutschlandchef Uwe Hochgeschurtz. Renault erwartet Boom bei Elektroautos

Renault und Nissan erwarten schnellen Siegeszug von Elektroautos in Deutschland

Renault und Nissan gehen davon aus, dass es schon bald einen Boom bei Elektroautos in Deutschland geben wird. Das E-Modell Zoë seines Unternehmens verkaufe sich gut, sagte Renault-Deutschlandchef Uwe Hochgeschurtz.
weiter...

 

 

 

Ex-Volkswagen-Chef Martin Winterkorn muss nach Ansicht des Paderborner Landgerichts nicht als Zeuge in einem von einem VW-Käufer angestrengten Zivilverfahren vor dem Paderborner Landgericht erscheinen. Ihm stehe ein Zeugnisverweigerungsrecht zu. Martin Winterkorn nicht als Zeuge vor Gericht erscheinen.

Ex-VW-Chef Winterkorn muss nicht als Zeuge vor Landgericht Paderborn erscheinen

Ex-Volkswagen-Chef Martin Winterkorn muss nach Ansicht des Paderborner Landgerichts nicht als Zeuge in einem von einem VW-Käufer angestrengten Zivilverfahren vor dem Paderborner Landgericht erscheinen. Ihm stehe ein Zeugnisverweigerungsrecht zu.
weiter...

 

 

 

In einer Untersuchung des tödlichen Unfalls mit einem selbst fahrenden Tesla-Auto haben die US-Verkehrsaufsichtsbehörden kein technisches Versagen feststellen können. Tesla-Logo

US-Ermittler finden keine technische Ursache für tödlichen Tesla-Unfall

In einer Untersuchung des tödlichen Unfalls mit einem selbst fahrenden Tesla-Auto haben die US-Verkehrsaufsichtsbehörden kein technisches Versagen feststellen können.
weiter...

 

 

 

Angesichts einer möglichen Sanierung unter Gläubigerschutz befindet sich die Aktie des Airbag-Herstellers Takata im freien Fall. Binnen einer Woche verlor sie etwa die Hälfte ihres Wertes. Takata prüft Übernahmeangebote

Aktie von strauchelndem Airbag-Hersteller Takata im freien Fall

Angesichts einer möglichen Sanierung unter Gläubigerschutz befindet sich die Aktie des Airbag-Herstellers Takata im freien Fall. Innerhalb einer Woche verlor die Aktie etwa die Hälfte ihres Wertes.
weiter...

 

 

 

Volkswagen will einem Zeitungsbericht zufolge doch keinen Abschlussbericht zur Aufarbeitung des Abgas-Skandals veröffentlichen. Abgas-Affäre setzt Volkswagen weiter zu

Zeitung: Volkswagen hält Untersuchungsbericht zum Abgas-Skandal unter Verschluss

Volkswagen will offenbar doch keinen Abschlussbericht zur Aufarbeitung des Abgas-Skandals veröffentlichen. Eine Bekanntgabe der Untersuchungsergebnisse würde die Grundlage für Klagen stärken, schrieb das "Handelsblatt" mit Verweis auf Konzernkreise.
weiter...

 

 

 

Ex-VW-Chef Winterkorn erscheint zur Befragung im Abgas-Untersuchungsausschuss des Bundestags Winterkorn

Kein früheres Wissen über Abgas-Manipulationen

Berlin (dpa) Der über die Abgas-Affäre bei Volkswagen gestürzte Ex-Konzernchef Martin Winterkorn bleibt bei seiner Darstellung, nicht früher über die Diesel-Manipulationen Bescheid gewusst zu haben als bisher eingeräumt. Einige Berichte legten dies nahe, sagte Winterkorn am Donnerstag im Untersuchungsausschuss des Bundestags in Berlin. „Das ist nicht der Fall. (...) Ich habe dazu auch keine Akteneinsicht erhalten.“
weiter...

 

 

 

An der Börse in Tokio ist am Donnerstag der Handel mit Aktien des Airbag-Herstellers Takata kurzfristig ausgesetzt worden - danach fiel der Kurs bis Börsenschluss um mehr als 17 Prozent. Takata soll unter Gläubigerschutz gestellt werden

Kurs von Airbag-Hersteller Takata bricht ein

An der Börse in Tokio ist am Donnerstag der Handel mit Aktien des Airbag-Herstellers Takata kurzfristig ausgesetzt worden - danach fiel der Kurs bis Börsenschluss um mehr als 17 Prozent.
weiter...

 

 

 

Der Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Abgasskandal befragt am Donnerstag (10.00 Uhr) den früheren VW-Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn. Abgas-Untersuchungsausschuss befragt Ex-VW-Chef Winterkorn

Abgas-Untersuchungsausschuss befragt Ex-VW-Chef Winterkorn

Der Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Abgasskandal befragt am Donnerstag den früheren VW-Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn. Als weitere Zeugen sind unter anderem Manager von Audi und Opel geladen.
weiter...

 

 

 

Der: "Dieselgate war ein heilsamer Schock"

"Dieselgate war ein heilsamer Schock"

Der Mobilitäts- und Zukunftsforscher Stephan Rammler ist der Ansicht, dass sich die Art und Weise, wie wir uns fortbewegen, grundlegend ändern muss. Elektroautos sieht er künftig nur als Zubringer für Langstreckenverkehrsmittel wie die Bahn.
weiter...

 

 

 

V-Motion: Ausblick auf die künftige Designsprache

Ausblick auf die künftige Designsprache

V-Motion 2.0 Concept heißt eine neue Nissan-Studie, die derzeit auf der Detroit Auto Show Weltpremiere feiert. Die futuristisch angehauchte Nissan-Vision soll einen Ausblick auf die zukünftige Designsprache der Marke geben. Überdies ist der V-Motion voll vernetzt und zudem in der Lage, autonom zu fahren.
weiter...

 

 

 

Kurz vor seinem Amtsantritt haben weitere Großunternehmen dem neuen US-Präsidenten Donald Trump Großinvestitionen und zahlreiche neue Arbeitsplätze in den USA zugesagt. Unter ihnen ist der Chemiekonzern Bayer, der bis Jahresende die Übernahme des US-Unternehmens Monsato abschließen will. Bayer will zusammen mit Monsanto acht Milliarden Dollar in den USA investieren

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu

Kurz vor seinem Amtsantritt haben weitere Großunternehmen dem neuen US-Präsidenten Donald Trump Großinvestitionen und zahlreiche neue Arbeitsplätze in den USA zugesagt. Unter ihnen ist der Chemiekonzern Bayer, der zusammen mit der voraussichtlichen künftigen US-Tochter Monsanto Investitionen von acht Milliarden Dollar ankündigte.
weiter...

 

 

 

Im juristischen Ringen um Schadenersatz für VW-Autokäufer wegen des Dieselskandals hat das Landgericht Hildesheim den Konzern wegen "sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung" zur Rückzahlung des kompletten Kaufpreises an einen Skoda-Käufer verurteilt. Die Richter werteten den Einsatz der Software als Verbrauchertäuschung.

Landgericht verurteilt VW nach Dieselskandal wegen "vorsätzlicher Schädigung"

Im juristischen Ringen um Schadenersatz für VW-Autokäufer wegen des Dieselskandals hat das Landgericht Hildesheim den Konzern wegen "sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung" zur Rückzahlung des kompletten Kaufpreises an einen Skoda-Käufer verurteilt.
weiter...

 

 

 

Unfallforscher der deutschen Versicherer erwarten, dass Testfahrten für Autofahrer im Seniorenalter auf lange Sicht verpflichtend eingeführt werden. Unfall einer Seniorin

Versicherer erwarten "langfristig" Pflichttestfahrten für betagte Autofahrer

Unfallforscher der deutschen Versicherer erwarten, dass Testfahrten für Autofahrer im Seniorenalter auf lange Sicht verpflichtend eingeführt werden. Zunächst sollen die Kontrollen jedoch auf freiwilliger Basis erfolgen.
weiter...

 

 

 

Der Automobilclub ADAC hat eine eine deutliche Verschärfung der Stausituation auf deutschen Straßen festgestellt. Im vergangenen Jahr erfasste der ADAC nach eigenen Angaben bundesweit 694.000 Staus, das waren 20 Prozent mehr als 2015. Pro Tag durchschnittlich gut 1900 Staus

ADAC registriert deutlich mehr Staus auf deutschen Straßen

Der Automobilclub ADAC hat eine eine deutliche Verschärfung der Stausituation auf deutschen Straßen festgestellt. Im vergangenen Jahr erfasste der ADAC nach eigenen Angaben bundesweit 694.000 Staus, das waren 20 Prozent mehr als 2015.
weiter...

 

 

 

Der europäische Automarkt hat im vergangenen Jahr kräftig zugelegt. Die Zahl der Neuzulassungen in der EU stieg um 6,8 Prozent auf 14,64 Millionen, wie der europäische Autoherstellerverband Acea mitteilte. Neuzulassungen in der EU

Europäischer Automarkt wächst kräftig

Der europäische Automarkt hat im vergangenen Jahr kräftig zugelegt. Die Zahl der Neuzulassungen in der EU stieg um 6,8 Prozent auf 14,64 Millionen, wie der europäische Autoherstellerverband Acea mitteilte.
weiter...

 

 

Seite : 1 | 2 | 3 (3 Seiten)