Montag, 16. Januar 2017 |

 

 

Der scheidende Chef des US-Geheimdienstes CIA, John Brennan, hat mit scharfen Worten auf die Geheimdienstschelte des designierten US-Präsidenten Donald Trump reagiert. Trumps Umgang mit dem Kurzmitteilungsdienst Twitter sei ein Sicherheitsrisiko. Der scheidende CIA-Chef John Brennan

CIA-Chef Brennan nennt Trumps Umgang mit Twitter Sicherheitsrisiko für die USA

Der scheidende Chef des US-Geheimdienstes CIA, John Brennan, hat mit scharfen Worten auf die Geheimdienstschelte des designierten US-Präsidenten Donald Trump reagiert. Trumps Umgang mit dem Kurzmitteilungsdienst Twitter sei ein Sicherheitsrisiko.
weiter...

 

 

 

Bundeswahlleiter Dieter Sarreither erwartet massive Hacker-Angriffe auf die bevorstehende Bundestagswahl. Sein Amt bereite sich auf "vielfältige Angriffsstrategien" durch Cyber-Attacken vor und spiele bereits diverse Szenarien durch, sagte Sarreither der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Bundeswahlleiter rüstet sich für Hacker-Angriffe bei Bundestagswahl

Bundeswahlleiter rüstet sich für Hacker-Angriffe bei Bundestagswahl

Bundeswahlleiter Dieter Sarreither erwartet massive Hacker-Angriffe auf die bevorstehende Bundestagswahl. Sein Amt bereite sich auf "vielfältige Angriffsstrategien" durch Cyber-Attacken vor und spiele bereits diverse Szenarien durch.
weiter...

 

 

 

Angesichts der massiven Kritik an Facebook wegen Falschmeldungen hat das soziale Netzwerk ein schärferes Vorgehen dagegen in Deutschland angekündigt. Recherchebüro Correctiv beauftragt

Facebook kündigt schärferes Vorgehen gegen gefälschte Nachrichten an

Angesichts der massiven Kritik an Facebook wegen Falschmeldungen hat das soziale Netzwerk ein schärferes Vorgehen dagegen in Deutschland angekündigt. Ein unabhängiges Recherchebüro soll solche Nachrichten prüfen.
weiter...

 

 

 

Erst Fußabtreter mit der indischen Landesfahne, jetzt Badelatschen mit dem Konterfei des indischen Unabhängigkeitskämpfers Mahatma Gandhi: Der Online-Versandhändler Amazon hat erneut den Zorn indischer Verbraucher auf sich gezogen. Amazon zog erneut Zorn indischer Kunden auf sich

Indische Kunden empört über Badelatschen mit Gandhi-Konterfei bei Amazon

Erst Fußabtreter mit der indischen Landesfahne, jetzt Badelatschen mit dem Konterfei des indischen Unabhängigkeitskämpfers Mahatma Gandhi: Der Online-Versandhändler Amazon hat erneut den Zorn indischer Verbraucher auf sich gezogen.
weiter...

 

 

 

Pfaffenhofen: "Manche sind sehr blauäugig"

"Manche sind sehr blauäugig"

Pfaffenhofen (PK) WhatsApp, Snapchat, Twitter & Co.: Was für Kinder und Jugendliche beim Umgang mit ihrem Smartphone Alltag ist, stellt so manche Eltern vor Probleme. In einer neuen Serie will der PK in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt Tipps und Hilfestellungen geben.
weiter...

 

 

 

Die Regierungskoalition hat sich auf ein verschärftes Vorgehen gegen Hasskommentare und Falschmeldungen in sozialen Medien verständigt. Wenn Plattformen wie Facebook und Twitter nicht reagieren, sollen empfindliche Strafen drohen. Koalition will schärfer gegen Hasskommentare vorgehen

Union und SPD drohen Facebook und Co mit Bußgeldern wegen Hasskommentaren

Die Regierungskoalition hat sich auf ein verschärftes Vorgehen gegen Hasskommentare und Falschmeldungen in sozialen Medien verständigt. Wenn Plattformen wie Facebook und Twitter nicht reagieren, sollen empfindliche Strafen drohen. Gleichzeitig möchte Facebook selbst in Deutschland gegen gefälschte Nachrichten kämpfen.
weiter...

 

 

 

WhatsApp ermöglicht seinen Nutzern demnächst auch Videoanrufe. Logo von WhatsApp

Whatsapp-Rundmail: Angeblich keine Betrügerbande im Landkreis unterwegs

Neuburg (dk) Über Whatsapp hat sich im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen am heutigen Donnerstag die unbestätigte Meldung verbreitet, dass eine Betrügerbande unterwegs sei, die als vermeintliche Feuerwehr die Rauchmelder überprüfen wolle.
weiter...

 

 

 

Nach Vorwürfen gegen Russland wegen Eingreifens in die US-Präsidentenwahl warnt Nato-Generalsekretär Stoltenberg vor weiteren Beeinflussungsversuchen in anderen Bündnisländern. Die Nato unterstütze ihre Mitglieder bei der Stärkung ihrer Cyber-Abwehr. Die Nato

Stoltenberg warnt vor Einflussversuchen auf Wahlen in Nato-Ländern

Nach Vorwürfen gegen Russland wegen Eingreifens in die US-Präsidentenwahl warnt Nato-Generalsekretär Stoltenberg vor weiteren Beeinflussungsversuchen in anderen Bündnisländern. Die Nato unterstütze ihre Mitglieder bei der Stärkung ihrer Cyber-Abwehr.
weiter...

 

 

 

ProSiebenSat.1 will das Geschäft der Onlinevideotochter Studio 71 ausbauen: mit der französischen Mediengruppe TF1 Group und dem italienischen Mediaset-Konzern. Das Multi-Channel-Netzwerk produziert und vermarktet Videos und Streams. Neue Partner für Studio 71

Sendergruppe ProSiebenSat.1 schmiedet europäische Onlinevideo-Vermarktungsallianz

ProSiebenSat.1 will das Geschäft der Onlinevideotochter Studio 71 ausbauen: mit der französischen Mediengruppe TF1 Group und dem italienischen Mediaset-Konzern. Das Multi-Channel-Netzwerk produziert und vermarktet Videos und Streams.
weiter...

 

 

 

Seine Pläne für Internet per Drohnen hat Alphabet fallen gelassen. Google-Test mit Drohne in Australien

Google-Mutter Alphabet lässt Internet-Drohnen fallen und setzt auf Ballons

Das Internet in entlegene Gegenden der Welt bringen - dieses Ziel verfolgt die Google-Mutter Alphabet zwar weiterhin. Eingesetzt werden dafür aber nur noch Heißluftballons; seine Pläne mit Drohnen ließ Alphabet fallen. 
weiter...

 

 

Seite : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 (10 Seiten)