Dietfurt: Spielerisch dürftige Vorstellung
Das war nichts: Der TSV Dietfurt, hier mit Christian Mittermeier (rechts), kassierte gestern eine deutliche 0:3-Heimniederlage gegen den Aufsteiger aus Sarching. - Foto: Bachhuber
Dietfurt

Dabei wurden den Gastgeber ihre Schwächen im Spielaufbau wieder einmal deutlich aufgezeigt. Die Mannschaft von Trainer Christian Scheuerer schaffte es - abgesehen von einer kurzen guten Phase in der ersten Hälfte - nie, sich entscheidende Chancen herauszuspielen. "Unser Manko ist, dass wir gegen tiefstehende Gegner nicht die spielerischen Mittel haben. Im Konterfußball sind wir dagegen stark", sagte der Dietfurter Coach nach dem Spiel.

So hatte die schwächste Abwehr der Liga - Sarching kassierte bisher in acht Spielen 33 Gegentore - gegen die Dietfurter Offensive kaum Probleme. Natürlich spielte den Gästen auch die frühe Führung in die Karten. Nach anfänglichem Abtasten zog Maximilian Roßkothen am Strafraumeck einfach einmal ab und erzielte bereits in der fünften Minute das 1:0 für die Gäste. In der 13. Minute verpasste Florian Seebauer sogar das Sarchinger 2:0, als er einen Ball aus kurzer Distanz über das Tor drosch. Es dauerte nun gut eine Viertelstunde, bis der TSV das Spiel in den Griff bekam. Bis zur 30. Minute hatte Dietfurt auch mehrere Möglichkeiten, jedoch gingen die Spieler zu fahrlässig mit den Chancen um.

"In dieser Phase hätten wir das Spiel drehen können, danach war es einfach wieder schlecht", bemängelte Scheuerer das Verhalten seiner Elf. Erst scheiterte Christian Mittermeier mit einem sehenswerten Schuss an SV-Schlussmann Christian Dengler, bevor Andreas Weigl mit einer Doppelchance (24./30.) gute Einschussmöglichkeiten vergab. Bis zur Halbzeitpause nahm dann der Druck der Hausherren zwar immer mehr zu, doch dann fehlten in der Offensive die zwingenden Situationen.

Auch nach Wiederbeginn kamen die Gäste wieder besser in das Spiel. Dietfurt konnte den Ball in der eigenen Abwehr nicht unter Kontrolle bringen, sodass Seebauer mit einem herrlichen Schlenzer in den Winkel in der 48. Minute zum 2:0 für Sarching traf. Was nun folgte, war Fußball zum Abgewöhnen. Hohe Bälle, ideenlose Querpässe und ein schwerfälliges Aufbauspiel prägten das Spiel der Altmühlstädter. Sarching stand sattelfest in der Defensive und ließ nichts zu.

Eine einzige nennenswerte Szene war ein Dietfurter Angriff durch Andreas Weigl über die rechte Seite. Auf der Gegenseite parierte TSV-Torhüter Lukas Schmid einen Fallrückzieher von Seebauer (71.). In der 83. Minute machte Jürgen Benks nach einem Konter mit dem 3:0 für den SV den Deckel drauf. In der Schlussphase prägten viele Fouls die Begegnung, sodass der TSV die Partie mit neun Spielern beenden musste. Jonas und Andreas Weigl mussten wegen teilweise ruppigen Einsteigens der Gegenspieler das Feld vorzeitig verletzt verlassen und konnte wegen des bereits ausgeschöpften Wechselkontingents nicht mehr ausgetauscht werden. Ein Einsatz beider Spieler in den nächsten Wochen erscheint äußerst fraglich.

TSV Dietfurt: Schmid, Fleischmann (80. Götz), S. Fritz, Amler, J. Weigl, C. Baier (67. Schneider), Lauterkorn (32. Gmeiner), J. Fritz, C. Geß, Mittermeier, A. Weigl. Tore: 0:1 Roßkothen (5.), 0:2 Seebauer (49.), 0:3 Benks (83.).