TSV Rohrbach – TC Straßkirchen 7:2: Der erste Schritt zum Klassenerhalt in der Bayernliga ist den Damen 30 aus Rohrbach mit einem deutlichen Sieg geglückt. TSV-Mannschaftsführerin Bianca Fischer sprach von einem „Pflichtsieg gegen Gegnerinnen, die schon ihre dritte Niederlage hinnehmen mussten.“

Der Start gelang den Rohrbacherinnen optimal: Bianca Fischer, Stephanie Haufe und Iris Schaubeck gewannen ihre Einzel in überzeugender Manier. Aber dann folgte ein Rückschlag: Ausgerechnet die sonst so zuverlässig spielende Nummer eins der Rohrbacherinnen, Andrea Machold, hatte im Verlauf des zweites Satzes einen unerklärlichen Einbruch und musste dann auch noch den Match-Tiebreak mit 1:10 abgeben.

Kirsten Ermert in zwei Sätzen und Gabriele Thalmair im Match-Tiebreak steuerten die entscheidenden Punkte zur 5:1-Führung für den TSV bei.

Das Einser-Doppel ging kampflos an die Gegnerinnen, weil Ermert verhindert war. Die beiden anderen Begegnungen gingen im zweiten Satz mit jeweils 7:6 an die Damen aus Rohrbach. Für Machold trat Marijke Klüsters im Doppel an.

TC Friedberg – TC Pfaffenhofen 3:6: Die Pfaffenhofener Damen 50 waren im Bayernliga-Duell in Friedberg von Anfang an gehandicapt, weil die sonst auf Position zwei spielende Josefine Schillinger wegen eines Muskelfaserrisses, den sie sich zwei Tage vorher in Rosenheim zuzog, nicht antreten konnte. Und trotzdem lagen sie nach den Einzelbegegnungen durch Siege von Rosa Maria Stöhr, Renate Diemer, Christine Schwarzmeier und Maria List nach meist knappen Entscheidungen mit 4:2 in Front.

Den Punkt zur 5:2-Führung für die TCP-Damen holte sich das Dreier-Doppel Diemer/Christa Foltyn mit 6:1 und 7:5, obwohl es im zweiten Satz schon mit 2:5 zurücklag. Selbst die nie im Doppel zusammen spielenden Stöhr/Schwarzmeier siegten noch überraschend mit 11:9 im Match-Tiebreak. Mannschaftssprecherin Foltyn glaubt mit diesem zweiten Sieg schon einen ganz gewaltigen Schritt in Richtung Klassenerhalt mit ihrem Team geschafft zu haben.

TC Scheyern – TC Weilheim 6:3: Auch der zweite Sieg für die Scheyerer Damen 40 in der laufenden Landesligasaison musste in spannenden Matches hart erkämpft werden. Von den vier Match-Tiebreaks in den Einzeln gewann jede Mannschaft jeweils zwei – für den TCS Tilly Grubwinkler und Eva Hirsch. Die beiden anderen Siegpunkte für die Damen aus Scheyern steuerten Barbara Solyom-Türk und Margit Baumann zur 4:2-Führung bei.

In den Doppelbegegnungen zeigten dann die TCS-Damen wieder ihre Stärke: das Einser-Doppel mit Lucia Eberle/Solyom-Türk und das Zweier-Doppel mit Grubwinkler/Hirsch gewannen relativ ungefährdet.

Mannschaftssprecherin Lucia Eberle wundert sich über die Ausgeglichenheit der Liga: „Die Gegnerinnen sind heuer alle sehr ballsicher und laufstark, jeder Punkt muss in langen Ballwechseln hart erkämpft werden. Im letzten Jahr in der Bayernliga wurde mit mehr Risiko gespielt.“ So ist sie froh, schon mit zwei Siegen mit ihrem Team in der Spitzengruppe der Liga platziert zu sein.

Für die Damen des TCP und des TC Scheyern geht es nach der Pfingstpause erst am 17. Juni in der Saison weiter. Die Damen des TSV Rohrbach müssen bereits am 9. Juni in der Nachholbegegnung beim SV Helfendorf antreten.