Pocking: Bis an die Schmerzgrenze
Auf regennasser Bahn trotzten die Einradfahrer dem schwierigen Wetter. - Foto: Franz
Pocking

Beim Startschuss um 17 Uhr war es noch sommerlich heiß, und die Tartanbahn, die während der 24 Stunden Wettkampfdauer durchgehend von mindestens einem Fahrer belegt sein musste, war gut gefüllt. Um möglichst viele Kilometer in 24 Stunden zurückzulegen, entwickelten die Sportlerinnen und Sportler verschiedene Taktiken: Die einen fuhren und pausierten immer abwechselnd 30 Minuten lang. Die anderen fuhren mehrere Stunden am Stück, wobei auch auf dem Einrad getrunken, gegessen und sogar telefoniert wurde, um danach eine einstündige Pause einzulegen. Kondition und Kraft haben die Sportler dank intensiven Trainings genug, gegen die Schmerzen beim Sitzen mussten sie sich allerdings etwas einfallen lassen - zwei Paar gepolsterte Fahrradhosen oder Kissen waren probate Mittel.

Als nach sechs Stunden die ersten Regentropfen fielen und so manche Augen aufgrund von Ermüdung kaum mehr offen zu halten waren, wurde die Bahn schon leerer. Bei strömendem Regen fuhren nunmehr nur die tapfersten Einradler ihre Runden. Vor allem nachts wurde in Schichten gefahren, um die Strecke nie verwaisen zu lassen.

Leider ließ der Regen aber auch am Samstag nicht nach, und etwa zehn ausdauernde Fahrer drehten in Regenkleidung und mit mittlerweile schon etwas schmerzverzerrten Gesichtern ihre Runden. Die ausdauerndsten und wetterfestesten Fahrer trotzten den Bedingungen allerdings und zogen ihre Bahnen, wärmten sich ab und an mit einer warmen Gemüsebrühe auf oder ließen sich vom Physioteam des Veranstalters massieren. Belohnt wurden sie für ihr Durchhaltevermögen mit guten Leistungen entsprechenden Plätzen:

 

Ergebnisse 24-Stunden-Rennen in Pocking, TSV Lenting: Benita Auernhammer (Weiblich Unlimited), 379 Runden, 151,6 Kilometer, 3. Platz - Rüdiger Auernhammer (M U.), 565 R., 226 Kilometer, 1. Platz - Sybille Auernhammer (W U.), 78 R., 31,2 Kilometer, 7. Platz - Christine Bräutigam (Ü 15 24 Zoll), 68 R., 27,2 Kilometer, 9. Platz - Daniel Bräutigam (U 15 24 Zoll), 205 R., 82 Kilometer, 2. Platz - Franziska Bräutigam (Ü 15 24 Zoll), 252 R. 100,8 Kilometer, 5. Platz - Gerti Franz (W U.), 248 R., 99,2 Kilometer, 5. Platz - Jürgen Franz (Ü 15+ 24 Zoll), 53 R., 21,2 Kilometer, 4. Platz - Simone Franz (W U.), 61 R., 24,4 Kilometer, 10. Platz - Daniela Gröger (Ü 15 24 Zoll), 112 R., 44,8 Kilometer, 8. Platz - Marco Hafemann (M U.), 352 R., 140,8 Kilometer, 3. Platz - René Kasteneder (Ü 19 24 Zoll), 190 R., 76 Kilometer, 3. Platz - Sebastian Klaas (M U.), 89 R., 35,6 Kilometer, 4. Platz - Annika Körber (Ü 15 24 Zoll), 152 R., 60,8 Kilometer, 7. Platz - Jan-Luca Knetsch (M U.), 398 R., 159,2 Kilometer, 2. Platz - Torsten Knetsch (M U.), 65 R., 26 Kilometer, 5. Platz - Ute Boscher-Knetsch (W U.), 149 R., 59,6 Kilometer, 6. Platz - Pia Maier (U 11 20 Zoll), 30 R., 12 Kilometer,\t9. Platz - Jonas Pfannenstein (U 15 24 Zoll), 385 R., 154 Kilometer, 1. Platz - Julia Pfannenstein (U 15 24 Zoll), 272 R., 108,8 Kilometer, 3. Platz - Tobias Pfannenstein (U 9 20 Zoll), 284 R., 113,6 Kilometer, 1. Platz.

TSV Pförring: Noah Leber (Ü 15 24 Zoll): 450 R., 180 Kilometer, 1. Platz - Katharina Leber (Ü 15 24 Zoll): 298 R., 119,2 Kilometer, 1. Platz.

Teamwertung: Benita Auernhammer, Jan-Luca Knetsch, Rüdiger Auernhammer (Fast And Furious), 1342 Runden, 1. Platz - Simone Franz, Ana Schrödinger, Miriam Lips, (Mädels on Tour), 1094 R., 2. Platz - Jonas, Julia und Tobias Pfannenstein (Die Rundenkracher), 941 R., 3. Platz.