Greding: Gredinger Blasrohrschützen trumpfen auf
Pokale und Urkunden erhalten die erfolgreichsten Blasrohrschützen nach dem Turnier in Bad Kötzting. Gelohnt hat sich der Ausflug in die Oberpfalz auch für die Gredinger Schützen. - Foto: FSG Greding
Greding

Hermann Sammiller holte sich sogar den Sieg in der Schützenklasse.

Samuel Riedl, Manuel Meier, Silvia Heimbeck, Martin Hetzer und Hermann Sammiller vertraten die Gredinger in der Oberpfalz. Martin Hetzer und Hermann Sammiller (beide Schützenklasse) als alte Hasen, Silvia Heimbeck und Manuel Meier als Jugendliche mit Wettkampferfahrung und Samuel Riedl (Jugend) als völliger Neueinsteiger. Samuel bekam am Turniertag sein erstes eigenes Blasrohr und zeigte gleich, dass er ein Talent für diese besondere Sportart hat. Er wurde mit 356 Ringen Siebter und landete nur wenige Ringe vom fünften Platz entfernt. Ganz nah beieinander lagen die Jugendlichen Silvia Heimbeck (468 Ringe) und Manuel Meier mit sehr guten 475 Ringen. Erster wurde Nico Altmann mit 490 Ringen von den Burgschützen Neuhaus/Cham.

In der Schützenklasse belegte der Eichstätter Martin Hetzer den elften Platz. Dritter wurde Stefan Stegschuster, ein Münchner, der für Bad Kötzting schießt und mit einem selbstgebauten Blasrohr aus Glas angetreten ist. Den Kampf um Platz eins lieferten sich wieder einmal zwei Blasrohrschützen der ersten Stunde, Georg Bergmann aus dem unterfränkischen Blankenbach und der Gredinger Hermann Sammiller. Diesmal brachte der Gredinger mehr Pfeile sicher in die Mitte und gewann den Wettkampf mit 567 Ringen und 23 Ringen Vorsprung deutlich vor dem Zweiten Georg Bergmann.

Nach den Wertungsdurchgängen wurde noch auf eine Glücksscheibe geschossen. Diesen Pokal konnte Theresa Seidl (Jugendklasse) aus Cham für sich gewinnen. Insgesamt gingen 65 Schützen bei diesem Wettkampf an den Start.

Die Gredinger begannen im Jahr 2010 in ihrem Schützenverein mit dem Blasrohrschießen. Seit 2011 findet zum Jahresanfang regelmäßig das Altmühltaler Blasrohr Open statt. Es ist somit das älteste, regelmäßig ausgetragene Turnier im Blasrohrsport in Deutschland. Zuerst war es nur ein kleiner Haufen an Teilnehmern, der dann Jahr für Jahr größer wurde. Auch das Einzugsgebiet hat sich erweitert. Auf einmal kamen Leute aus dem Ruhrpott nach Greding. Letztes Jahr ist der Blasrohrsport als offizielle Disziplin in den Bayerischen Sportschützenbund BSSB aufgenommen worden. Und seitdem tut sich was in Bayern. Immer mehr Schützenvereine versuchen sich an dieser neuartigen Sportart.

Für die Gredinger Schützen beginnt nun die heiße Trainingsphase vor dem BSSB Open, ein Blasrohrturnier, das am 23. September auf der Olympia Schießanlage in München-Hochbrück stattfindet. Das Training findet jeden Mittwoch und Sonntag ab 18.30 Uhr im Gredinger Schützenhaus statt. Interessenten und Neueinsteiger sind willkommen.