Damit reagierte sie auf Äußerungen Heinrich Lechners, Vorsitzender des Seniorenbeirates, das Stadtmarketing Neuburg weigere sich aus Datenschutzgründen, Zertifizierungsbögen als Anschauungsmaterial herauszugeben (wir berichteten).

In Neuburg existiert laut Korn seit acht Jahren ein Seniorensiegel, das besonders seniorenfreundliche und behindertengerechte Geschäfte auszeichne. Die Bewertungsbögen, die Grundlage für die Erteilung des Siegels seien, habe der Neuburger Seniorenbeirat gemeinsam mit dem Stadtmarketing erarbeitet. Korn: "Da steckt sehr viel eigene Arbeit drin." Grundsätzlich gebe das Stadtmarketing die Bögen an niemanden heraus. Fast täglich gebe es Anfragen von Seniorenbeiräten anderer Städte oder von Unternehmen, die sich dafür interessierten. "Wir wollen ja auch nicht, dass sich die Geschäftsleute auf die Prüfung vorbereiten können", begründete Korn die Herausgabeverweigerung weiter.

Der Schrobenhausener Seniorenbeirat könne auf der Internetseite des Stadtmarketings fast 95 Prozent aller relevanten Informationen für ein Seniorensiegel herauslesen, so Korn weiter. Darüber hinaus habe es bereits ein Gespräch zwischen ihr und Martina Strauß, Citymanagerin der Stadtmarketinggenossenschaft Schrobenhausen, wegen des geplanten Schrobenhausener Seniorensiegels gegeben.