Zum Beginn und zum Abschluss des Kreischorsingens trugen die Aktiven aller zehn teilnehmenden Vereine zwei Lieder gemeinsam vor. - Fotos: Moser
"Gerne bin ich gekommen, um einen musikalischen Abend zu genießen", freute sich der stellvertretende Landrat Franz Rothmeier in seiner kurzen Ansprache auf die kommenden Stunden. Das Kreischorsingen sei ein geselliges und landkreisübergreifendes Ereignis, das nicht nur für das Publikum, sondern auch für die Sänger eine große Freude sei, so Rothmeier. Besonderer Höhepunkt des Abends waren übrigens die beiden von rund 250 Sängerinnen und Sängern gemeinsam gesungenen Lieder zum Beginn und zum Abschluss des Kreischorsingens.

Den musikalischen Auftakt machte im Anschluss als gastgebender Verein die Liedertafel Pfaffenhofen mit dem bekannten Volkslied "Vogelhochzeit" sowie zwei rhythmischen Stücken aus Afrika. Mit gleich drei Chorgruppen reiste der Liederkranz Reichertshofen an. Entsprechend vielseitig war folglich auch ihr Repertoire an Liedern.

Der Reichertshofener Männerchor nahm das Publikum mit ihren Liedern mit auf eine musikalische Reise von Siebenbürgen nach Russland und wieder zurück in die Hallertau. Besonders beliebt bei den Zuhörern war ihr letztes Stück "De rout Spin", für das der Männerchor unter Leitung von Josef Dietl reichlich Applaus erntete. Nach dem Auftritt des Frauenchors aus Reichertshofen vereinigten sich beide Einzelchöre zu einem Gemischten und gaben noch einmal drei Lieder zum Besten.

Kurz vor der Pause folgte nochmals ein besonderes Schmankerl: "Die Niederlauterbacher haben mich heute überrascht, die haben ein ganzes Orchester mitgebracht", meinte Markus Wagner, der durch das Programm führte. Tatsächlich war der Liederkranz Niederlauterbach mit der Bläsergruppe "Die Niederlauterbacher Bruchpiloten" angereist, um für einen weiteren Höhepunkt des Abends zu sorgen. So begeisterten sie nicht nur mit dem Schlager "Marmor Stein und Eisen bricht" ihre Zuhörer, sondern sangen auch unter Bläserbegleitung den Schlager "Fürstenfeld" von der österreichischen Band STS, was das Publikum zum Mitklatschen und zu begeisternden Pfiffen animierte.

Nach der Pause führte der Gesangverein Münchsmünster unter Leitung von Zenta Raßhofer das Programm mit traditionellen Stücken wie "Das Wandern ist des Müllers Lust" oder "Sah ein Knab ein Röslein stehn" fort. Für besonders viele Lacher im Publikum sorgten die Männer vom Liederkranz Ilmmünster mit ihren beiden Stücken "Ich wollt ich wär ein Huhn" sowie "Schöne Marica". Es folgten der reine Frauenchor Chorisma aus Pfaffenhofen und der Männergesangsverein Großmehring, der bisher im Sängerkreis Ingolstadt zu hören war und nun zum ersten mal in Pfaffenhofen auftrat. Für einen schwungvollen Schlussakkord sorgte "Maggies Moderne" vom Sängerverein Geisenfeld, die mit Kontrabass und Gitarrenbegleitung durch Toni Wiedemann Stücke aus Musicals sangen. Ein letzter Höhepunkt des Kreischorsingens war das gemeinsam von 250 Sängern und Sängerinnen gesungene Abschlusslied "Ich fahr dahin" von Johannes Brahms, das zugleich einen würdigen Abschluss des musikalischen Abends bildete.